Erster Nobelpreis verliehen

Erster Nobelpreis verliehen

Die ersten Nobelpreise werden in Stockholm, Schweden, in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Frieden verliehen. Die Zeremonie fand am fünften Todestag von Alfred Nobel statt, dem schwedischen Erfinder von Dynamit und anderen Sprengstoffen. In seinem Testament ordnete Nobel an, den Großteil seines riesigen Vermögens in einen Fonds zu legen, in dem die Zinsen „jährlich in Form von Preisen an diejenigen ausgeschüttet würden, die der Menschheit im vergangenen Jahr den größten Nutzen gebracht haben sollen. ” Obwohl Nobel keine öffentlichen Gründe für die Schaffung der Preise anführte, wird allgemein angenommen, dass er dies aus moralischem Bedauern über die zunehmend tödliche Verwendung seiner Erfindungen im Krieg tat.

Alfred Bernhard Nobel wurde 1833 in Stockholm geboren, vier Jahre später zog seine Familie nach Russland. Sein Vater leitete eine erfolgreiche Fabrik in St. Petersburg, die Sprengminen und andere militärische Ausrüstung baute. In Russland, Paris und den Vereinigten Staaten ausgebildet, erwies sich Alfred Nobel als brillanter Chemiker. Als das Geschäft seines Vaters nach dem Ende des Krimkrieges ins Stocken geraten war, kehrte Nobel nach Schweden zurück und richtete ein Labor ein, um mit Sprengstoffen zu experimentieren. Im Jahr 1863 erfand er einen Weg, die Detonation von Nitroglycerin zu kontrollieren, einer hochflüchtigen Flüssigkeit, die kürzlich entdeckt worden war, aber zuvor als zu gefährlich für den Gebrauch angesehen wurde. Zwei Jahre später erfand Nobel die Sprengkapsel, einen verbesserten Zünder, der den modernen Einsatz von Sprengstoffen einläutete. Früher war Schwarzpulver der zuverlässigste Sprengstoff, eine Form von Schießpulver.

Nitroglycerin blieb jedoch gefährlich, und 1864 explodierte Nobels Nitroglycerin-Fabrik, wobei sein jüngerer Bruder und mehrere andere Menschen getötet wurden. Auf der Suche nach einem sichereren Sprengstoff entdeckte Nobel 1867, dass die Kombination aus Nitroglycerin und einer porösen Substanz namens Kieselgur erzeugte eine hochexplosive Mischung, die viel sicherer zu handhaben und zu verwenden war. Nobel taufte seine Erfindung „Dynamit“ für das griechische Wort Dynamik, bedeutet "Macht". Durch die Sicherung von Dynamitpatenten erwarb Nobel ein Vermögen, als die Menschheit seine Erfindung in Bau und Kriegsführung einsetzte.

1875 schuf Nobel eine stärkere Form von Dynamit, Sprenggelatine, und führte 1887 Ballistit ein, ein rauchfreies Nitroglycerinpulver. Zu dieser Zeit starb einer von Nobels Brüdern in Frankreich, und französische Zeitungen druckten Nachrufe, in denen sie ihn mit Alfred verwechselten. Eine Schlagzeile lautete: „Der Kaufmann des Todes ist tot.“ Alfred Nobel hatte in der Tat pazifistische Tendenzen und entwickelte in seinen späteren Jahren offenbar starke Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen seiner Erfindungen auf die Welt. Nachdem er am 10. Dezember 1896 in San Remo, Italien, gestorben war, wurde der Großteil seines Nachlasses für die Schaffung von jährlich vergebenen Preisen in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Frieden verwendet. Der Teil seines Testaments zur Verleihung des Friedensnobelpreises lautete: „[ein Preis wird verliehen] an die Person, die die meiste oder beste Arbeit für die Brüderlichkeit unter den Nationen, für die Abschaffung oder Reduzierung stehender Heere und für das Halten und Förderung von Friedenskongressen.“ Genau fünf Jahre nach seinem Tod wurden die ersten Nobelpreise verliehen.

LESEN SIE MEHR: Hat ein vorzeitiger Nachruf den Nobelpreis inspiriert?

Heute gelten die Nobelpreise in ihren verschiedenen Bereichen als die renommiertesten Auszeichnungen der Welt. Bemerkenswerte Gewinner waren Marie Curie, Theodore Roosevelt, Albert Einstein, George Bernard Shaw, Winston Churchill, Ernest Hemingway, Martin Luther King Jr., der Dalai Lama, Mikhail Gorbatschow, Nelson Mandela, Barack Obama und Malala Yousafzai. Manchmal erhalten mehrere Führer und Organisationen den Friedensnobelpreis, und mehrere Forscher teilen sich oft die wissenschaftlichen Auszeichnungen für ihre gemeinsamen Entdeckungen. 1968 wurde von der schwedischen Nationalbank Sveriges Riksbank ein Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ins Leben gerufen und 1969 erstmals verliehen.

Die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften entscheidet über die Preise in Physik, Chemie und Wirtschaftswissenschaften; das schwedische Royal Caroline Medico-Surgical Institute legt den Physiologie- oder Medizinpreis fest; die Schwedische Akademie wählt Literatur aus; und ein vom norwegischen Parlament gewähltes Komitee vergibt den Friedenspreis. Die Nobelpreise werden nach wie vor jährlich verliehen. Jeder Nobelpreisträger ist mit einem Geldpreis von fast 1.400.000 US-Dollar ausgestattet und die Preisträger erhielten traditionell eine Goldmedaille.


Wer hat mehr als einen Nobelpreis gewonnen?

Der Nobelpreis ist eine der renommiertesten Auszeichnungen der Welt und wird jährlich an Einzelpersonen und Organisationen verliehen, um bedeutende akademische, wissenschaftliche und kulturelle Beiträge oder Fortschritte zu würdigen. Der Preis wurde 1895 vom schwedischen Wissenschaftler Alfred Nobel ins Leben gerufen und gestiftet und zunächst in fünf Kategorien vergeben: Chemie, Literatur, Frieden, Physik und Wissenschaft oder Medizin. Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, der 1968 von der schwedischen Zentralbank eingeführt wurde, ist zwar kein offizieller Nobelpreis, wird aber oft als "Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften" bezeichnet. Im Laufe seiner glanzvollen Geschichte wurden mehrere Personen und Organisationen mehr als einmal mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.


Linus Pauling

Die einzige Person, die zweimal mit einem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, der nicht mit anderen geteilt wurde war Linus Pauling (28. Februar 1901 – 19. August 1994). Die erste Auszeichnung, die 1954 Nobelpreis für Chemie, anerkannt seine Erforschung der Natur chemischer Bindungen. Und acht Jahre später, sein militanter Pazifismus während des Kalten Krieges, der sich hauptsächlich auf die Bekämpfung von Atomwaffen konzentrierte, brachte ihm den Friedensnobelpreis (1962).

Credits: Bibliotheken der Oregon State University

Der amerikanische Wissenschaftler, eine dominierende Figur in der Chemie des 20. Jahrhunderts, revolutionierte die Art und Weise, wie wir Moleküle sehen, indem er die Quantenmechanik auf die Chemie anwandte. Er studierte auch die Wasserstoffbrückenbindung, die Proteinfaltung und lernte wie seine Westentasche die Struktur und Funktion von Hämoglobin in roten Blutkörperchen, die Sauerstoff im Blut transportieren.

Ende der 1940er Jahre Angst vor der Gefahr eines Atomkrieges für die Menschheit, er schrieb einen Appell, die Atombombentests zu beenden, und argumentierte unter anderem, dass die Folgen jedes Tests Tausende von Krebsfällen verursachen würden. Er sammelte Unterschriften von mehr als 8.000 ausländischen Wissenschaftlern aus 49 verschiedenen Ländern. Ihre Kampagne gipfelte in der Unterzeichnung des ersten Vertrags über ein teilweises Verbot von Nuklearversuchen im Jahr 1963.


Erster Nobelpreis verliehen - GESCHICHTE

Der Nobelpreis und seine Folgen

Als Pierre seine Stelle als Professor an der Sorbonne antrat, wo er hier als Lehrer gezeigt wird, beklagte er sich über eine „sehr schwache Arbeitsfähigkeit“. (Foto ACJC)


“Ein ganzes Jahr ist vergangen, seit ich irgendeine Arbeit verrichten konnte, und ich habe keinen Moment für mich.”
--Brief von Pierre Curie an den befreundeten Physiker Georges Gouy, Juli 1905

Auch Marie klagte über den Verlust der Privatsphäre. Aber zu viel zu tun schien sie zu beleben, nicht zu entkräften. Im Dezember 1904, einen Monat nach ihrem Umzug an die Sorbonne, wurde die jüngere Tochter der Curies, Eve, geboren. Obwohl Marie sich von ihren beruflichen Verpflichtungen eine Auszeit nahm, nahm sie bald ihre Forschung und ihre Lehrtätigkeit am Lehrerbildungsinstitut für Frauen in Sèvres wieder auf. Während sie die Zeit, die sie mit Journalisten verbringen würde, sorgfältig rationierte, versuchte sie der Öffentlichkeit zu erklären, was die neuen Entdeckungen bedeuteten. Sie fand sogar Zeit für Museen und Konzerte, wo Pierre sich ihr ohne Begeisterung anschloss.


An diesem Tag im Jahr 1901 wurden die ersten Nobelpreise verliehen

Heute vor einhundertelf Jahren wurden im schwedischen Stockholm die ersten Nobelpreise für Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Frieden verliehen. Der Tag markiert den fünfjährigen Todestag von Alfred Nobel, dem Namensgeber der Auszeichnung und dem Erfinder des Dynamits. Der History Channel schreibt:

1875 schuf Nobel eine stärkere Form von Dynamit, Sprenggelatine, und führte 1887 Ballistit ein, ein rauchfreies Nitroglycerinpulver. Ungefähr zu dieser Zeit starb einer von Nobels Brüdern in Frankreich, und französische Zeitungen druckten Nachrufe, in denen sie ihn mit Alfred verwechselten. Eine Schlagzeile lautete: „Der Kaufmann des Todes ist tot.“ Tatsächlich hatte Alfred Nobel pazifistische Tendenzen und entwickelte in seinen späteren Jahren offenbar starke Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen seiner Erfindungen auf die Welt. Nachdem er am 10. Dezember 1896 in San Remo, Italien, gestorben war, wurde der Großteil seines Nachlasses für die Schaffung von jährlich vergebenen Preisen in den Bereichen Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Frieden verwendet. Der Teil seines Testaments zur Verleihung des Friedensnobelpreises lautete “ an die Person, die die meiste oder beste Arbeit für die Brüderlichkeit zwischen den Nationen, für die Abschaffung oder Reduzierung stehender Armeen und für die Abhaltung und Förderung von Friedenskongressen geleistet hat. ” Genau fünf Jahre nach seinem Tod wurden die ersten Nobelpreise verliehen.

Die Preise werden zwar früher im Jahr, im November, bekannt gegeben, aber die eigentliche Verleihung findet immer am 10. Dezember mit etwas weniger internationalem Getöse statt. 1901 wurden die ersten Nobelpreise überhaupt an folgende Personen verliehen:

  • Physik: Wilhelm Conrad Rontgen “in Anerkennung der außerordentlichen Dienste, die er durch die Entdeckung der bemerkenswerten Strahlen geleistet hat, die später nach ihm benannt wurden”.
  • Chemie: Jacobus Henricus van ‘t Hoff “ in Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um die Entdeckung der Gesetze der chemischen Dynamik und des osmotischen Drucks in Lösungen”.
  • Physiologie oder Medizin: Emil von Behring “für seine Arbeit über die Serumtherapie, insbesondere deren Anwendung gegen Diphtherie, mit der er einen neuen Weg auf dem Gebiet der medizinischen Wissenschaft eröffnet und damit dem Arzt eine siegreiche Waffe gegen Krankheit und Tod in die Hände gelegt hat”.
  • Literatur: Sully Prudhomme “in besonderer Anerkennung seiner poetischen Komposition, die von erhabenem Idealismus, künstlerischer Perfektion und einer seltenen Kombination der Qualitäten von Herz und Verstand zeugt”.
  • Frieden: Henry Dunant und Frederic Passy (ohne Erklärung)

Sie werden vielleicht bemerken, dass es keinen Nobelpreis für Mathematik gibt, was ein bisschen seltsam ist. Unter Mathematikern gibt es eine Geschichte, die ungefähr so ​​lautet: Alfred Nobels Frau betrog ihn mit einem Mathematiker namens Gosta Mittag-Leffler. Mittag-Leffler war ein richtig guter Mathematiker. So gut, dass er, wenn es einen Preis zu vergeben hätte, ihn gewonnen hätte. Und deshalb gibt es keinen.

Natürlich ist diese Geschichte ein bisschen zu schön, um wahr zu sein. Nobel hatte nie eine Frau, und selbst seine Geliebte scheint nichts mit Mittag-Leffler zu tun gehabt zu haben. Tatsächlich ist es sogar ohne den Betrug schwer, Beweise dafür zu finden, dass Nobel dem Mathematiker gegenüber ernsthafte Gefühle hatte. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Nobel einfach nicht an Mathematik interessiert war.

Über Rose Evelet

Rose Eveleth ist Autorin für Smart News und Produzentin/Designerin/Wissenschaftlerin/Animatorin mit Sitz in Brooklyn. Ihre Arbeit ist in der . erschienen New York Times, Wissenschaftlicher Amerikaner, Story Collider, TED-Ed und Auf der Erde.


Der Nobelpreis Das Nobelpreis-Logo

Als Kip Thorne seine Nobelpreis-Medaille abholte, war er von Emotionen überwältigt, als er ein Bild seines Mit-Nobelpreisträgers Albert Einstein betrachtete. Vor einem Jahrhundert sagte Einstein die Existenz von Gravitationswellen voraus. Am 14. September 2015 beobachteten Thorne und eine Kollaboration von mehr als 1.000 Physikern schließlich erstmals Gravitationswellen.

Hören Sie, wie Kip Thorne über Albert Einsteins Bedeutung für die Wissenschaft spricht, ob Zeitreisen tatsächlich möglich sind und wie es war, der Physik-Guru im Blockbuster-Film „Interstellar“ zu sein.

© Nobel-Medien. Foto: Alexander Mahmoud

Weiterlesen


Wer war Alfred Nobel und warum schuf er den Nobelpreis?

Der Tod Alfred Nobels im Jahr 1895 markierte den Auftakt zu einem der renommiertesten Preise der Welt. In seinem letzten Testament erklärte Nobel, dass er sein Vermögen im Wert von 31,5 Millionen schwedischen Kronen in sichere Wertpapiere für einen Fonds investieren möchte – den Nobelpreis.

/>Die Ursprünge des Nobelpreises

Wer war Alfred Nobel?

Aus bescheidenen Verhältnissen geboren, stieg Alfred Nobel zu einem außergewöhnlichen Individuum auf. Nobel wurde in Armut geboren und war das dritte von acht Kindern. Sein Vater Emmanuel war ein Ingenieur, der später das Vermögen seiner Familie durch die Entwicklung der ersten Marineminen vergrößerte.

Die Ursprünge des Nobelpreises

Alfred lebte in Einzelhaft und verbrachte die meiste Zeit seines Lebens damit, Erfindungen zu machen, die bis zu seinem Tod 355 Patente anhäuften. Nach Nobels Tod entdeckten seine Testamentsvollstrecker, dass er seinen dritten und letzten Willen unterzeichnet hatte. Er wollte mit seinem Vermögen einen Fonds schaffen, der fünf außergewöhnliche Persönlichkeiten aus den Disziplinen Chemie, Medizin, Literatur, Frieden und Physik würdigt.

Alfred erfindet das Dynamit

Über ein Jahrtausend lang galt Schießpulver als der höchste Sprengstoff. Es war stabil und sicher. Nach der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert intensivierten sich jedoch Aktivitäten wie der Bergbau, was die Entwicklung stärkerer Sprengstoffe erforderte.

1847 entwickelte Nobel eine Verbindung namens Nitroglycerin, die ein hochwirksamer Sprengstoff war. Seine Volatilität machte es gefährlich und führte schließlich zu tödlichen Unfällen. Eines von Nobels Experimenten führte zu einem Absturz, bei dem mehrere Personen ums Leben kamen, darunter sein jüngerer Bruder Emil. Obwohl die Regierung die Demonstrationen verbot, gab Alfred nicht auf.

In einem seiner Versuche entdeckte Alfred, dass das Mischen von Nitroglycerin mit feinem Sand, bekannt als Kieselgur, die Flüssigkeit in eine Paste verwandelte, die zu Stäbchen geformt werden konnte. Die Stäbe könnten in Bohrlöcher eingesetzt werden. Diese Erfindung wurde 1866 gemacht und Alfred erhielt im folgenden Jahr ein gesetzliches Patent auf das Material. Er nannte es „Dynamit“.

Wie Alfred sein Vermögen machte

Die Ursprünge des Nobelpreises

Alfred Nobel wurde einst als „Europas reichster Vagabund“ bezeichnet. Neben dem Dynamit erfand Alfred auch Sprengkapseln. Zu dieser Zeit waren sie in der Baubranche sehr gefragt. Aus diesem Grund richtete Nobel Fabriken an über 90 Standorten ein. Er arbeitete intensiv in Schweden, Paris, Frankreich, Italien, Deutschland und Schottland. Er lebte in Paris, reiste aber regelmäßig zu seinen Fabriken.

Der erste Nobelpreis

Wenn man bedenkt, wie die Nachricht alle überraschte, dauerte es fünf Jahre, bis das Projekt gestartet wurde, weil es so viel zu entdecken gab. Die ersten Auszeichnungen wurden in Stockholm, Schweden, verliehen. Die Veranstaltung markierte den fünften Jahrestag des Todes von Nobel.

Die Ursprünge des Nobelpreises

Was hat Alfred Nobel dazu bewogen, den „Nobelpreis“-Fonds ins Leben zu rufen?

Es gibt viele Theorien. Eine davon liegt bei Verwechslungen. Als Alfreds Bruder Ludvig 1888 starb, dachte ein französischer Journalist fälschlicherweise, es sei Nobel. In der Zeitung des nächsten Tages stand „Le Marchand de la mort est mort“, was übersetzt „Der Kaufmann des Todes ist tot“ bedeutet. Alfred war möglicherweise tief betroffen davon, wie die Leute ihn wahrnahmen, und schwor, ein lohnendes Erbe zu hinterlassen.

Eine andere Theorie besagt, dass Nobel kein Kind hatte, das als direkter Erbe seines Vermögens fungierte. Aus heutiger Sicht erscheint die erste Theorie glaubwürdiger.


Dieser Tag in der Marktgeschichte: Erste Nobelpreise verliehen

Am 10. Dezember 1901 verlieh der Nachlass des schwedischen Erfinders Alfred Nobel die ersten Nobelpreise für Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Frieden.

Wo der Markt war

Der S&P 500 handelte um 7,95 $, während der Dow Jones Industrial Average sich 64,32 $ näherte.

Was sonst noch los war in der Welt

Die USA hatten gerade Puerto Rico und die Philippinen zu ihrem Territorium erklärt, und Präsident Roosevelt forderte den Kongress auf, das Handels- und Arbeitsministerium zu gründen.

Nobelpreise ehren Vater von Dynamit

Die ersten Nobelpreise wurden fünf Jahre nach dem Tod ihres Gründers &mdash dem für Dynamit verantwortlichen Chemiker &mdash verliehen, um Menschen zu ehren, die &ldquoder Menschheit den größten Nutzen gebracht haben.&rdquo Der Gründer des Roten Kreuzes und Entdecker der Röntgenstrahlen gehörten zu den ersten Empfänger.

Mit Goldmedaillen und Geldpreisen in Höhe von fast 1,4 Millionen US-Dollar inspirieren die Auszeichnungen weiterhin zu hohen akademischen und industriellen Leistungen, die die Bereiche Wirtschaft, Biotechnologie und mehr weiter voranbringen.

Gefeierte Innovationen haben auch von Unternehmen profitiert, die Empfänger von Unternehmen wie IBM (NYSE: IBM) (Halbleiter), Texas Instruments Incorporated (NASDAQ: TXN) (integrierte Schaltkreise) Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (NYSE: GE) (Halbleiter) und DowDuPont Inc (NYSE: DWDP) (Ether). Auch ein Beamter der Federal Reserve Bank wurde für seine Beiträge zur Makroökonomie geehrt.


Dieser Tag in der Marktgeschichte: Erste Nobelpreise verliehen

Am 10. Dezember 1901 verlieh der Nachlass des schwedischen Erfinders Alfred Nobel die ersten Nobelpreise für Physik, Chemie, Medizin, Literatur und Frieden.

Wo der Markt war

Der S&P 500 handelte um 7,95 $, während der Dow Jones Industrial Average sich 64,32 $ näherte.

Was sonst noch los war in der Welt

Die USA hatten gerade Puerto Rico und die Philippinen zu ihrem Territorium erklärt, und Präsident Roosevelt forderte den Kongress auf, das Handels- und Arbeitsministerium zu gründen.

Nobelpreise ehren Vater von Dynamit

Die ersten Nobelpreise wurden fünf Jahre nach dem Tod ihres Gründers – des für Dynamit verantwortlichen Chemikers – verliehen, um Menschen zu ehren, die „der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben“. Der Gründer des Roten Kreuzes und Entdecker der Röntgenstrahlen gehörten zu den ersten Empfängern.

Mit Goldmedaillen und Geldpreisen in Höhe von fast 1,4 Millionen US-Dollar inspirieren die Auszeichnungen weiterhin zu hohen akademischen und industriellen Leistungen, die die Bereiche Wirtschaft, Biotechnologie und mehr weiter voranbringen.

Gefeierte Innovationen haben auch von Unternehmen profitiert, die Empfänger von Unternehmen wie IBM (NYSE: IBM) (Halbleiter), Texas Instruments Incorporated (NASDAQ: TXN) (integrierte Schaltkreise) Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (NYSE: GE) (Halbleiter) und DowDuPont Inc (NYSE: DWDP) (Ether). Auch ein Beamter der Federal Reserve Bank wurde für seine Beiträge zur Makroökonomie geehrt.

Das bedeutet die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Wirtschaftstheorie für Händler


Für welche Kategorien werden Nobelpreise vergeben?

Der Nobelpreis wurde im Jahr 1895 ins Leben gerufen. Die ersten Nobelpreise wurden 1901 für Chemie, Frieden, Literatur, Physik und Medizin verliehen. Errungenschaften, die vor 1980 gemacht wurden, wurden in 23-Karat-Gold geschlagen und mit 24-Karat-Gold beschichtet.

Der Nobelpreis wurde von dem schwedischen Erfinder Alfred Nobel ins Leben gerufen und benannt.

Alfred Nobel wurde am 21. Oktober 1833 in einer Ingenieursfamilie geboren. Er war Ingenieur, Chemiker und Erfinder. Alfred Nobel verdiente zu Lebzeiten ein Vermögen, hauptsächlich mit seinen fast 355 Erfindungen, wobei Dynamit die berühmteste Erfindung war.

Der Nobelpreis wurde nach dem Testament von Alfred Nobel ins Leben gerufen, das im November 1895 im schwedisch-norwegischen Club in Paris unterzeichnet wurde.

Seit der Verleihung des Nobelpreises im Jahr 1901 bis 2016 wurden der Nobelpreis und der Preis für wirtschaftliche Dienstleistungen 579 Mal an 911 Personen und Organisationen verliehen. Einige haben den Nobelpreis mehr als einmal erhalten. Insgesamt sind es also 23 Organisationen und 881 Personen, die bis heute den Nobelpreis erhalten haben.

In diesem Jahr werden die Nobelpreisträger ab dem 2. Oktober 2017 bekannt gegeben. Bis zur 2. Oktoberwoche werden die Wissenschaftler, Schriftsteller und Friedensarbeiter vorgestellt, die der Menschheit nach der Vision von Alfred Nobel den größten Nutzen gebracht haben. Die Preisverleihung findet normalerweise am 10. Dezember statt, da Alfred Nobles Todestag ist.

Die Preisverleihung findet jährlich in Stockholm, Schweden, statt.

Jeder Empfänger oder Preisträger erhält eine Goldmedaille, ein Diplom und einen Geldbetrag, der von der Nobelstiftung festgelegt wurde.

Im Jahr 2017 betrug jeder Preis etwa 920.000 US-Dollar.

Nach dem Tod von Alfred Nobel standen die Nobelpreise unter einem Komitee namens &ldquoThe Nobel Foundation&rdquo. Dieser verwaltet die Konten, Verwaltung und Finanzen des Nobelpreises. Es wurde 1900 gefunden.

Der Stiftungsrat besteht aus fünf schwedischen oder norwegischen Staatsbürgern.

Alfred Nobel hat in seinem Testament nur fünf Preise in fünf Kategorien vorgesehen. Der Wirtschaftspreis wurde ihm später zu seinem Andenken hinzugefügt. Jedes Jahr werden insgesamt sechs Preise als Nobelpreise verliehen:

  • Nobelpreis für Physik &ndash von der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften verliehen
  • Nobelpreis für Chemie &ndash von der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften verliehen
  • Nobelpreis für Physiologie oder Medizin &ndash verliehen vom Karolinska Institute
  • Literaturnobelpreis &ndash von der Schwedischen Akademie verliehen
  • Friedensnobelpreis &ndash vom norwegischen Nobelkomitee verliehen

Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften &ndash Verliehen von der Schwedischen Riksbank, Bank of Sweden.

Bisher Inder 5 Inder erhielten für ihre Verdienste in den jeweiligen Bereichen Nobelpreise.


Nobelpreis für Chemie

  • Chemie
    • Berühmte Chemiker
    • Grundlagen
    • Chemikaliengesetze
    • Moleküle
    • Periodensystem
    • Projekte & Experimente
    • Wissenschaftliche Methode
    • Biochemie
    • Physikalische Chemie
    • Medizinische Chemie
    • Chemie im Alltag
    • Aktivitäten für Kinder
    • Abkürzungen & Akronyme
    • Ph.D., Biomedizinische Wissenschaften, University of Tennessee at Knoxville
    • B.A., Physik und Mathematik, Hastings College

    Alfred Nobel war ein schwedischer Chemiker und Erfinder des Dynamits. Nobel erkannte die zerstörerische Kraft von Dynamit, hoffte aber, dass diese Kraft zu einem Ende der Kriegsführung führen würde. Dynamit wurde jedoch schnell ausgenutzt, um neuere, tödlichere Waffen zu entwickeln. Da er nicht als "Kaufmann des Todes" in Erinnerung bleiben wollte, ein Epitaph, das ihm eine französische Zeitung in einem falschen Nachruf gegeben hatte, schrieb Nobel sein Testament so, dass es Preise in Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin, Literatur und Frieden festsetzen würde "jene, die im vergangenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben." Eine sechste Kategorie, die Wirtschaftswissenschaften, wurde 1969 hinzugefügt.


    Schau das Video: Malala Yousafzai får även barnens Nobelpris - Nyhetsmorgon TV4