Erste Ausgabe von 'The New Republic' erschienen

Erste Ausgabe von 'The New Republic' erschienen

Während der Erste Weltkrieg in Europa wütet, erscheint die erste Ausgabe eines neuen Magazins, Die neue Republik, wird in den USA veröffentlicht.

Die Die neue Republik Vorsitzender der Redaktion war der Journalist Herbert Croly, Autor des einflussreichen Buches von 1909 Das Versprechen des amerikanischen Lebens. Beeindruckt von Crolys Argumenten für eine größere Wirtschaftsplanung, erhöhte Bildungsausgaben und die Notwendigkeit einer Gesellschaft, die auf der „Bruderschaft der Menschheit“ basiert – Ideen, die sowohl Theodore Roosevelt als auch Woodrow Wilson beeinflusst haben sollen – die Erbin Dorothy Payne Whitney und ihr Ehemann , der Bankier und Diplomat Williard Straight, trat an Croly heran und bat ihn, gemeinsam mit ihnen eine neue liberale Zeitschrift zu lancieren, die eine intelligente, eigensinnige Auseinandersetzung mit Politik, Außenpolitik und Kultur bieten würde.

Nachdem er seinen Freund und Journalisten Walter Lippmann angeworben hatte, sah Croly am 7. November 1914 die erste Ausgabe des neuen Magazins auf den Ständen. Obwohl die erste Ausgabe nur 875 Exemplare verkaufte, erreichte die Auflage von The New Republic nach einem Jahr 15.000. Als starke Unterstützer von Theodore Roosevelt und seiner neu gegründeten Progressiven Partei waren die Herausgeber des Magazins der Regierung von Woodrow Wilson gegenüber misstrauisch, obwohl sie Wilsons erklärte Neutralität zu Beginn des Ersten Weltkriegs unterstützten. Im Mai 1915 jedoch versenkte ein deutsches U-Boot die Das britische Passagierschiff Lusitania tötete 1.201 Passagiere und Besatzungsmitglieder, darunter 128 Amerikaner. Die Neue Republik begann, ihre Antikriegsposition zu ändern, und stellte schließlich alle ihre Unterstützung hinter Präsident Wilsons Entscheidung, die Nation im April 1917 in den Krieg zu führen.

Walter Lippmann wuchs vor allem in Kriegszeiten der Verwaltung nahe, arbeitete als Assistent von Newton Baker, dem Kriegsminister des Präsidenten, und mit Colonel Edward House, Wilsons engstem Berater. Nach dem Krieg und der Pariser Friedenskonferenz von 1919 wurden beide Croly und Lippmann kritisierten Wilson und die Lebensfähigkeit des Friedensvertrages von Versailles und des Völkerbundes. Croly ging so weit, den Vertrag in seiner harten Behandlung Deutschlands als „Frieden der Vernichtung“ zu bezeichnen und zu behaupten, dass der Völkerbund „die Übel des Vertrags eher verewigen als korrigieren würde“. Unterdessen gingen die Verkäufe von The New Republic von einem Kriegshoch von 43.000 zurück und die Zeitschrift arbeitete bald mit Verlust. 1920 verließ Lippmann die Zeitschrift, 1930 wurde Croly als Redakteur abgelöst.

Heute veröffentlicht das Magazin mit Hauptsitz in Washington, D.C. und New York City immer noch regelmäßig.


New York (Zeitschrift)

New York ist ein amerikanisches, zweiwöchentlich erscheinendes Magazin, das sich mit Leben, Kultur, Politik und Stil im Allgemeinen beschäftigt und einen besonderen Schwerpunkt auf New York City legt. Gegründet 1968 von Milton Glaser und Clay Felker als Konkurrent von Der New Yorker, es war dreist und weniger höflich und etablierte sich als Wiege des Neuen Journalismus. [3] Im Laufe der Zeit wurde es nationaler und veröffentlichte viele bemerkenswerte Artikel über die amerikanische Kultur von Schriftstellern wie Tom Wolfe, Jimmy Breslin, Nora Ephron, John Heilemann, Frank Rich und Rebecca Traister.

In seiner Inkarnation des 21. dann-Washington Post Medienkritiker Howard Kurtz, als das Magazin zunehmend politische und kulturelle Geschichten von nationaler Bedeutung veröffentlichte. [4]

Seit seiner Neugestaltung und Neuauflage im Jahr 2004 hat das Magazin mehr National Magazine Awards gewonnen als jede andere Veröffentlichung, einschließlich der Auszeichnung 2013 zum Magazin des Jahres. Es war eines der ersten "Lifestyle-Magazine" mit doppeltem Publikum, und sein Format und sein Stil wurden von einigen anderen amerikanischen regionalen Stadtpublikationen nachgeahmt.

Im Jahr 2009 betrug die bezahlte und verifizierte Auflage 408.622, davon 95,8 % aus Abonnements. Seine Websites – NYmag.com, Vulture, the Schneiden, und Grub Street – mit monatlichen Besuchen von mehr als 14 Millionen Nutzern. [6]

Im Jahr 2018 hat New York Media, die Muttergesellschaft von New York Magazine eine Paywall für alle seine Online-Sites ein, [7] gefolgt von Entlassungen Anfang 2019. [8] Am 24. September 2019 gab Vox Media den Kauf bekannt New York Magazin und seiner Muttergesellschaft New York Media. [1]


Die neue Republik

The New Republic begann 1914 mit der Veröffentlichung. Die erste aktiv urheberrechtlich erneuerte Ausgabe ist am 9. März 1927 (V. 50 Nr. 640). Der erste aktiv urheberrechtlich erneuerte Beitrag stammt vom 1. Dezember 1926. (Weitere Details) Er wird noch heute veröffentlicht.

Persistente Archive kompletter Probleme

  • 1914-1923: HathiTrust hat die Bände 1-32 und 35-36, die online frei lesbar sind. Einige andere Bände können hier durchsucht, aber nicht gelesen werden.
  • 1915: Das Internetarchiv hat eine Beilage zur Ausgabe vom 6. März 1915 mit dem Titel "Analyse der Volksabstimmung über Verfassungs- und Gesetzesvorschläge bei den Parlamentswahlen von 1914".

Offizielle Seite / Aktuelles Material

  • Auf der Website von New Republic sind ausgewählte aktuelle Artikel frei verfügbar, und die vollständigen Ausgaben der gesamten Auflage sind für zahlende Abonnenten verfügbar.

Dies ist eine Aufzeichnung eines großen Serienarchivs. Diese Seite wird für The Online Books Page gepflegt. (Siehe unsere Kriterien für die Auflistung von Zeitschriftenarchiven.) Diese Seite hat keine Zugehörigkeit zur Zeitschrift oder ihrem Herausgeber.


Mediaite Q&A: Chris Lehmann reflektiert das erste Jahr als Neue Republik Neugestaltung des Redakteurs und Talks Magazine

Wann Chris Lehmann wurde Herausgeber von Die neue Republik letztes Jahr erbte er eine etwas steuerlose Zeitschrift. Eine Reihe stürmischer Ereignisse – einschließlich, aber nicht beschränkt auf katastrophale vier Jahre unter Chris Hughes Eigentum, das zu einem Massenexodus von Mitarbeitern führte, die gegen die redaktionelle Philosophie des Facebook-Mitbegründers protestierten – hatte das liberale Magazin in einem geschwächten Zustand hinterlassen.

Aber dank Lehmanns Führung scheint sich die Lage nun eingependelt zu haben. Im letzten Jahr hat er daran gearbeitet, sich neu zu erfinden Die neue Republik als temperamentvolles politisches Magazin der Linken, das neue wiederkehrende Beiträge hinzufügt und eine Reihe von politischen Schriftstellern mit spitzen Augen anstellte, darunter Alex Pareene, Osita Nwanevu und Libby Watson.

Jetzt das Magazin – erstmals 1914 veröffentlicht und im Besitz des Gründers von Tin House Gewinnen Sie McCormack – startet mit einem Relaunch von Print und Website und richtet eine kostenpflichtige Paywall ein, um neue Abonnenten anzulocken. Die März-Ausgabe wird in neuem Gewand erscheinen, die Website soll laut Lehmann Ende April an den Start gehen.

Lehmann, der The Baffler herausgegeben hat, bevor er sich aufmachte Die neue Republik, hat auch gearbeitet bei Nachrichtentag, New Yorker Magazin, Die Washington Post, Kongressvierteljährlich und Yahoo. In einem kürzlich geführten Telefoninterview mit Mediaite sprach er über sein vergangenes Jahr bei Die neue Republik, seine Affinität zu den früheren Ausgaben des Magazins und die bevorstehende Neugestaltung. Das Gespräch wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Mediaite: Erzählen Sie mir von der Neugestaltung und warum Sie sich jetzt dafür entschieden haben.

Es gibt eine Reihe von Gründen. Erstens dachten wir, das Magazin sei fällig – als Chris Hughes es kaufte, begann er mit einer Art halbfertiger Version eines Redesigns. Umfangreiche Neubewertung und Neugestaltung des Magazins und der Website, die voraussichtlich Ende April erscheinen wird. [Designdirektor der Neuen Republik] Siung Tjia hat ein sehr gutes und scharfes Zwischen-Redesign gemacht, das Pentagram modifizieren konnte, was auf lange Sicht weniger Arbeit für sie bedeutete.

Gibt es, abgesehen vom aktualisierten Look, weitere inhaltliche Änderungen am Magazin selbst?

Wir haben die vor dem Redesign gemacht, weil wir dachten, es wäre besser für die Leute, die es übernehmen. Es ist ein großes Projekt, ein Magazin neu zu gestalten, also haben wir den vorderen Teil des Buches zwischenzeitlich überarbeitet und ein paar Kolumnisten hinzugefügt – Kimberlé Crenshaw und Adolph Reed – und eine Reihe neuer wiederkehrender Funktionen, einschließlich Kate Wagner zu Architektur und Design und John Patrick Leary zur Sprachpolitik. [Wir haben auch] diese schwebende Art von Feature namens "Oligarch of the Month" eingeführt, in der wir Profil-Plutokraten schreiben.

Du kommst am Ende deines ersten Jahres bei Die neue Republik.

Das ist richtig. Ich habe letzten Februar angefangen, also ist es ein ganzes Jahr.

Wie ist es gewesen?

Es war wirklich gut. Wir sind voll und ganz in die nationale politische Debatte eingebunden, und wer weiß, was in der Vorwahl der Demokraten passiert, aber wir versuchen, Schritt zu halten. Wir haben eine Reihe neuer Politikautoren – Alex Pareene, Osita Nwanevu, Libby Watson, Nick Martin, und Melissa Gira Grant. Wir haben ein wirklich erstklassiges Team von Autoren, die über nationale Politik berichten, in einem Moment, in dem nationale Politik das dringendste Thema des Tages ist. Ich habe also das Gefühl, dass wir irgendwie – ich hasse diesen Ausdruck, aber ich lehne mich an Die neue Republik historische Rolle als Forum für temperamentvolle liberale Debatten und politische Argumente sowie für Kulturkritik, die wir seit jeher auszeichnen. Laura Marsh, unser Literaturredakteur, macht dort einen tollen Job. Es war ein sehr arbeitsreiches Jahr, aber ein sehr produktives. Und natürlich könnte ich erwähnen Walter Shapiro, der unser unermüdlicher, meisterhafter Wahlkampfkorrespondent ist.

Gibt es Veröffentlichungen oder Orte, an die Sie denken, wenn Sie an diese Iteration von . denken? Die neue Republik?

Interessanterweise denke ich hauptsächlich an, nicht an deinen Vater Neue Republik, aber dein Großvater oder Urgroßvater Neue Republik.

Wie die Walter Lippman-Ära Neue Republik?

Ja, obwohl ich eher dazu tendieren würde Randolph Bourne und John Dewey, temperamentvoll – und Herbert Croly, natürlich die ursprüngliche Art des intellektuellen Gründers des Magazins. Am Ende zitiere ich oft Herbert Croly in meinen Redaktionsnotizen. Auffallend sind die Herausforderungen, die Croly dazu inspirierten, The Promise of American Life zu schreiben und TNR ins Leben zu rufen: Dinge wie die Konsolidierung des industriellen Kapitalismus und der Monopole, die Frage der Masseneinwanderung und die Schaffung einer bürgerlichen Gemeinschaft in einer Massenkultur, die stetig wächst exponentielle Rate, und wie ein Jefferson-Modell des Liberalismus dieser Herausforderung gerecht werden konnte und nicht. Mit vielen offensichtlichen Vorbehalten und Aktualisierungen gilt die gleiche strukturelle Herausforderung heute. Ich habe also das Gefühl, dass wir ganz direkt auf der Gründungsmission des Magazins aufbauen.

Jeder, der TNR in den letzten fünf oder sechs Jahren gesehen hat, hat eine Art turbulenter Zeit für die Veröffentlichung erlebt, mit Hamilton Fish, Guy Vidra – über den Sie in The Baffler geschrieben haben – Chris Hughes, Leon Wieseltier. Haben Sie das Gefühl, dass sich die Dinge jetzt ausgeglichen haben?

Das tue ich. Offensichtlich war ich bei vielen der vorherigen Tumulte nicht hier, daher kann ich nicht sagen, wie es war, das Magazin herauszugeben und damals hier zu arbeiten, aber ich habe das Gefühl, dass es eine Art gemeinsames Empfinden gibt und ein Eifer, den Kernfragen auf den Grund zu gehen, die die politische Szene und das Haus des Liberalismus derzeit erschüttern. Ich denke, wir schaffen Kontroversen, aber wir sind auf eine Weise sehr ernst, die ich nicht immer glaube – ich meine, meine eigene erste Erfahrung mit TNR, irgendwie zurück, war sehr altmodisch und widersprüchlich. Der Witz damals war, dass man Experten in Talkshows sagen hörte, „sogar die liberale Neue Republik tritt gegen den Gesundheitsplan von Clinton auf“. Das Magazin war, glaube ich, bewusst als eine solche erwachsene, besserwisserische Stimme in der liberalen politischen Debatte positioniert worden.

Und ich strebe nicht an, diese Rolle wiederzubeleben. Es gibt jetzt noch viel mehr zu ergattern. Wenn man sich nur die enormen Herausforderungen ansieht, die die Amtszeit von Donald Trump mit sich bringt, Klimawandel, Ungleichheit – all dies sind Themen, bei denen vielleicht die Grundzüge unserer politischen Ausrichtung klar sind, aber ich würde lügen, wenn ich einen Michael Kinsley-Typ hätte, wissen Sie -it-all-Antwort auf jede dieser Fragen. Und wir müssen für unsere Leser die gleichen Debatten wiedergeben, die unsere eigene Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen und diesen politischen Moment – ​​so wie er wirklich ist – zu einem sehr dringenden, sehr ernsten Moment der Abrechnung machen. Dies ist keine Übung. Und ich denke, die Mitarbeiter teilen dieses Gefühl der Dringlichkeit.

Apropos vergangene Iterationen von Die neue Republik, erinnere ich mich, als Jeet Heer eine lange Geschichte über das Vermächtnis des Magazins über Rennen schrieb. Haben Sie das Gefühl, dass Sie sich mit einigen der unappetitlicheren Aspekte von überhaupt zufrieden geben müssen? TNRs Geschichte, oder denkst du nicht daran?

Nein, wir haben alle Hände voll zu tun mit den aktuellen Herausforderungen, die ich gerade beschrieben habe. Wissen Sie, es wurde ein Film über Stephen Glass gedreht, und diese Teile der Platte sind für jeden da draußen, der sie untersuchen möchte. Aber nein, wir sind ein Magazin der Ideen und Meinungen, das sehr stark auf diesen Moment ausgerichtet ist.

Sie haben vorher bei The Baffler gearbeitet. Fühlt sich diese Position wesentlich anders an?

Ja. Ich liebe The Baffler – zu Beginn meiner Karriere habe ich glücklich und ohne Entschädigung dafür gearbeitet. Es war immer eine Herzensangelegenheit. Aber TNR hat eine Art Reichweite und Prestige und verdient sich Autorität auf dem Markt der politischen Ideen, die ein wichtiger Standard ist, den es zu wahren und zu erhalten gilt. Es sind also andere Herausforderungen. Aber ich denke, in der liberalen Politik befinden wir uns alle in diesem Moment akuter Umbrüche und Unsicherheit – in diesem Sinne beschäftigt sich jede Art von intellektuell ehrlicher Veröffentlichung mit den gleichen grundlegenden Problemen.

Gibt es weitere Entwicklungen, die Sie erwähnen möchten?

Als Teil des Web-Redesigns starten wir eine Reihe von Vertikalen, die sich Themen wie Klimawandel und Ungleichheit widmen. Es gibt eine Kultur- und eine nationale Politik-Branche, in der Sie visuell ansprechendere und thematisch fokussiertere Berichterstattung über die unserer Meinung nach dringendsten Probleme des Tages sehen werden.


Inhalt

Die Originalserie von Marvel Comics begann 1977 mit einer sechsteiligen Comic-Adaption des Originalfilms und lief über 107 Ausgaben und drei Jährlichs bis 1986, mit Geschichten, die zwischen den ursprünglichen Trilogiefilmen angesiedelt sind, sowie Adaptionen von Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr des Jedi. Von 1985 bis 1987 veröffentlichte Marvel zwei kurzlebige Serien, die auf dem Krieg der Sterne Zeichentrickserie Droiden und Ewoks. Kurz gesagt gingen die Verlagsrechte an Blackthorne Publishing, das von 1987 bis 1988 eine Drei-Ausgaben-Serie von 3-D-Comics veröffentlichte. Drei Jahre später dann die Rechte zur Veröffentlichung Krieg der Sterne Comics wurden von Dark Horse Comics erworben, die die limitierte Serie veröffentlichten Dunkles Imperium 1991 und produzierte schließlich über 100 Krieg der Sterne Titel bis 2014.

Nach der Übernahme von Lucasfilm durch The Walt Disney Company im Oktober 2012 [1] [2] im Januar 2014 wurde bekannt gegeben, dass die Krieg der Sterne Die Comic-Lizenz würde 2015 an Marvel Comics zurückkehren (Disney hatte zuvor Marvel Entertainment und die Marke Marvel Comics gekauft und 2009 veröffentlicht). [3] [4] Im April 2014 hat Lucasfilm die Mehrheit der Krieg der Sterne Erweitertes Universum als Legenden, nur die theatralische Skywalker-Saga und die 2008 Klonkriege Kinofilm und Fernsehserie als Kanon. Die meisten seither veröffentlichten Medien gelten als Teil desselben Kanons, einschließlich Comics. [5] [6] [7]

Marvel (1977–1987) Bearbeiten

Wunder (1977–1987)
Krieg der Sterne #1–107 April 1977 – Mai 1986
Star Wars-Jahrbuch #1–3 Dezember 1979 – Dezember 1983
Marvel illustrierte Bücher Star Wars #1–2 November 1981 – Oktober 1982
Star Wars: Rückkehr der Jedi #1–4 Oktober 1983 – Januar 1984
Star Wars: Ewoks #1–14 Mai 1985 – Juli 1987
Star Wars: Droiden #1–8 April 1986 – Juni 1987

Der Werbeleiter von Lucasfilm, Charles Lippincott, wandte sich 1975 an den Verleger Stan Lee bei Marvel Comics wegen der Veröffentlichung einer Krieg der Sterne Comicbuch vor der Veröffentlichung des Films. Lee lehnte es zunächst ab, einen solchen Vorschlag bis zur Fertigstellung des Films in Betracht zu ziehen, und wurde erst in einem zweiten Treffen von Roy Thomas, der die Serie schneiden wollte, vom Gegenteil überzeugt. Da sich Film-Comics zu dieser Zeit selten gut verkauften, handelte Lee eine Veröffentlichungsvereinbarung aus, die Lucasfilm keine Lizenzgebühren gab, bis der Verkauf 100.000 überstieg. [8] Thomas und der Künstler Howard Chaykin adaptierten die Ereignisse des Originalfilms in den Ausgaben Nr. 1-6 von Krieg der Sterne, [9] mit der ersten Ausgabe, die am 12. April 1977 zum Verkauf freigegeben wurde. [10] [11] [b] Laut dem ehemaligen Marvel-Chefredakteur Jim Shooter sind die starken Verkäufe von Krieg der Sterne Comics retteten Marvel 1977 und 1978 finanziell. [13] Die Serie begann mit der Ausgabe 7 (Januar 1978) mit Originalgeschichten. Der Autor Archie Goodwin und der Künstler Carmine Infantino haben die Serie ab #11 (Mai 1978) übernommen. [14] Die Serie war 1979 und 1980 einer der meistverkauften Titel der Branche. [15] Die Verkaufsquote von 100.000 Exemplaren wurde schnell überschritten, so dass Lippincott die Lizenzvereinbarungen neu verhandeln konnte. [16] Eine sechsteilige Adaption von Das Imperium schlägt zurück von Goodwin und den Künstlern Al Williamson und Carlos Garzon erschienen in den Ausgaben #39–44 (September 1980 – Februar 1981). [17] Der Schriftsteller David Michelinie und der Künstler Walt Simonson wurden das neue Kreativteam mit Ausgabe Nr. 51 (September 1981). [18] Ab Ausgabe Nr. 71 (Mai 1983) wurde Ron Frenz zum regulären Künstler des Titels. [19] Ab 1984 war die Krieg der Sterne Serie wurde hauptsächlich von Jo Duffy geschrieben, und die Kunst für die letzten anderthalb Jahre der Serie wurde von Cynthia Martin. [18] Marvel veröffentlichte die Serie bis 1986 und dauerte 107 Ausgaben und drei JährlichS. [20]

Das erste Original Krieg der Sterne Geschichten, die nicht direkt aus den Filmen adaptiert wurden, um in gedruckter Form zu erscheinen, wurden Krieg der Sterne Comics, die im Marvel-Magazin veröffentlicht wurden Pizzazz (1977–1979). [21] Der erste Handlungsbogen mit dem Titel "The Keeper's World" stammt von Thomas, Chaykin und Tony DeZuniga. [c] Der zweite Handlungsbogen mit dem Titel "The Kingdom of Ice" stammt von Goodwin, Simonson, Klaus Janson, Dave Cockrum und John Tartaglione. Die letzten beiden Kapitel sollten in den Ausgaben #17 und 18 gedruckt werden, aber das Magazin wurde nach Ausgabe #16 eingestellt. Marvel UK hat "The Keeper's World" in seiner Star Wars wöchentlich #47–50 und "The Kingdom of Ice" (einschließlich der bisher unveröffentlichten Kapitel) in seiner Star Wars wöchentlich Nr. 57–60 zwischen 1978 und 1979. [24] [d]

Marvels Krieg der Sterne Comics wurden in Großbritannien als wöchentliche Schwarz-Weiß-Comics-Anthologie nachgedruckt. [e] Die wöchentlichen britischen Ausgaben teilten die Geschichten der US-Monatsausgaben in kleinere Raten auf, und es dauerte normalerweise etwa drei wöchentliche Ausgaben, um eine US-Monatsausgabe fertigzustellen. Der britische Comic hat auch das Original veröffentlicht Krieg der Sterne Geschichten britischer Schöpfer, darunter Alan Moore. [29] [w] Star Wars wöchentlich Nr. 1 wurde am 8. Februar 1978 mit einem freigeschnittenen X-Wing-Jäger veröffentlicht. [31] Es wurde Das Imperium schlägt wöchentlich zurück aus Ausgabe #118 im Mai 1980, und wurde dann ein monatlicher Titel aus Ausgabe #140 im November 1980, zurück zum Titel Krieg der Sterne mit Ausgabe #159 im Juli 1982. [g] Der monatliche Comic lief bis zur Ausgabe #171 im Juli 1983, als die Nummerierung auf #1 zurückgesetzt wurde für Rückkehr der Jedi-Woche, das war das erste Mal, dass der britische Comic in Farbe gedruckt wurde. [33] [34] [35] Dies ist der Titel und das Format, der bis zur Veröffentlichung der letzten Ausgabe (#155) im Juni 1986 beibehalten wurde. Weitere Originalinhalte wurden in den Ausgaben #94–99, 104–115, 149 und 153 veröffentlicht –157. [27] Während dieser acht Jahre veröffentlichte Marvel UK auch mehrere Star Wars-Jahrbuchs und SpeziellS.

Marvels Adaption von Die Rückkehr des Jedi (Oktober 1983 – Januar 1984) erschien in einer separaten vierteiligen limitierten Serie [36] sowie in Marvel Super-Special #27 [37] [38] und in einem Taschenbuch für den Massenmarkt. [39] Von 1985 bis 1987 die animierte Kinderserie Ewoks und Droiden inspirierte Comic-Serie aus Marvels Star Comics-Reihe. [40] [41] [42]

Pendelpresse (1978) Bearbeiten

1978, Pendulum Press, im Rahmen ihrer Bildungsreihe Zeitgenössische Motivatoren, veröffentlichte auch eine 31-seitige lose Adaption von Krieg der Sterne von Linda A. Cadrain und Charles Nicholas. Als Teil eines Pakets mit Tonband und Filmstreifen produziert, wurde der Comic speziell für den Unterricht im Klassenzimmer konzipiert, mit Schriftsatz statt Handschrift und kindgerechtem Vokabular. [43]

Zeitungsstreifen (1979–1984) Bearbeiten

Zwischen 1979 und 1984 erschien ein Zeitungsstreifen, verteilt von Los Angeles Zeiten Syndikat und die Watertown Tageszeiten. Die Kreativteams drehten sich, umfassten aber Archie Goodwin, Williamson, Russ Manning, Steve Gerber, Alfredo Alcala, Carlos Garzon und Letterer Ed King. Goodwin wechselte vom Schreiben von Marvel's Krieg der Sterne Serie zum Wochenzeitungs-Comic-Strip nach der Veröffentlichung von Das Imperium schlägt zurück (1980) und war der erste Autor, der mehr als nur den Originalfilm nutzte, um die Ära zwischen den beiden Filmen zu etablieren. [44] Der Streifen basierte auf der Handlung und den Charakteren der ursprünglichen Trilogie, passte jedoch nie einen der Filme an, sondern konkretisierte die Geschichte zwischen ihnen. [ Zitat benötigt ] Von Oktober 1980 bis Februar 1981 adaptierten Goodwin und Alcala Brian Daleys Han Solo am Ende der Sterne (1979). [45]

1991 veröffentlichte Russ Cochran eine auf 2500 Exemplare limitierte Auflage eines dreibändigen Hardcover-Boxsets mit allen Goodwin- und Williamson-Filmen Krieg der Sterne Comic-Strips von 1981 bis 1984, [46] von beiden Schöpfern signiert und mit neuen Cover-Illustrationen von letzteren versehen. [47] Dark Horse Comics sammelte kolorierte Zusammenstellungen des Zeitungsstreifens in seiner Klassischer Star Wars Reihe von 1992 bis 1994. [48] Zwischen 2017 und 2018 veröffentlichte The Library of American Comics eine dreibändige Reprint-Reihe des gesamten Comicstrips.

Blackthorne (1987–1988) Bearbeiten

Blackthorne Publishing veröffentlichte eine dreiteilige Serie mit dem Titel Star Wars 3D von Dezember 1987 bis Februar 1988. Die Comics wurden später von Dark Horse in ihrem 2013 . in einem Schwarzweiß-Nicht-3-D-Format nachgedruckt Star Wars Omnibus: Wilder Raum, Band 1.

Dark Horse (1991–2014) Bearbeiten

Anpassungen Bearbeiten

Film- und Fernsehadaptionen Bearbeiten
Dunkles Pferd
Film
Star Wars Episode I: Die dunkle Bedrohung #1–4 Mai 1999
Star Wars Episode II: Angriff der Klonkrieger #1–4 April–Mai 2002
Star Wars Episode III: Die Rache der Sith #1–4 März–April 2005
Das Erbe der Klonkriege
Star Wars: Darth Maul – Sohn von Dathomir #1–4 Mai–August 2014

Dark Horse veröffentlichte auch eine Miniserie zur Adaption Episode I: Die dunkle Bedrohung, Episode II: Angriff der Klonkrieger, Episode III: Die Rache der Sith . Von 1998 bis 1999 produzierte Dark Horse Krieg der Sterne Manga, Adaption der Original-Trilogie und Die dunkle Bedrohung als Manga mit allen typischen erzählerischen und stilistischen Merkmalen der Form.

Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Darth Maul: Sohn von Dathomir (Handelspapier zurück) Darth Maul: Sohn von Dathomir #1–4, Material aus Star Wars-Geschichten #7–9 November 2017 136 Seiten Weiche Abdeckung ISBN 1-30290-846-4

Legenden Romanadaptionen Bearbeiten
Dunkles Pferd
Thrawn Trilogie
Star Wars: Erbe des Imperiums #1–6 Oktober 1995 – April 1996
Star Wars: Dark Force Rising #1–6 Mai–Oktober 1997
Star Wars: Der letzte Befehl #1–6 November 1997 – Juli 1998
Sonstiges
Star Wars: Splitter des geistigen Auges #1–4 Dezember 1995 – Juni 1996
Klassischer Star Wars: Han Solo am Ende der Sterne #1–3 März–Mai 1997

Zwischen 1995 und 1998 veröffentlichte Dark Horse Adaptionen des Thrawn Romantrilogie von Timothy Zahn.

Originalserie (Dark Horse Comics) Bearbeiten

Dark Horse startete anschließend Dutzende von Serien, die nach, zwischen und vor der ursprünglichen Filmtrilogie spielten, darunter Geschichten der Jedi (1993–1998), X-Wing: Rogue Squadron (1995–1998), Republik (1998–2006), die meist nicht-kanonischen Erzählungen (1999–2005), Reich (2002–2006), Ritter der Alten Republik (2006–2010) und Erbe (2006–2010) [49] [50]

Dunkles Imperium Bearbeiten
Dunkles Pferd
Star Wars: Dunkles Imperium #1–6 Dezember 1991 – Oktober 1992
Star Wars: Dark Empire II #1–6 Dezember 1994 – Mai 1995
Star Wars: Das Ende des Imperiums #1–2 Oktober–November 1995

In den späten 1980er Jahren sicherten sich der Schriftsteller Tom Veitch und der Künstler Cam Kennedy einen Vertrag über die Produktion eines Krieg der Sterne Comic für Archie Goodwin bei Epic Comics, einem Marvel-Aufdruck. Nachdem das Projekt angekündigt wurde, verließ Goodwin Marvel, was den Comic fallen ließ. Dark Horse Comics veröffentlichte es anschließend als Dunkles Imperium Sequenz (1991–1995). [51]

Klassischer Star Wars Bearbeiten

Klassischer Star Wars ist eine Reihe von Comics, die Zusammenstellungen wöchentlicher Ausgaben der von Archie Goodwin geschriebenen Zeitungscomics mit Kunstwerken von Al Williamson enthielt. [52]

Dunkles Pferd
Klassischer Star Wars #1–20 August 1992 – Juni 1994
Klassischer Star Wars: Die frühen Abenteuer #1–9 August 1994 – April 1995
Klassischer Star Wars: Devilworlds #1–2 August–September 1996

X-Flügel Bearbeiten

Star Wars: X-Wing – Rogue Squadron ist eine Comic-Reihe mit 35 Ausgaben, die zwischen 1995 und 1998 veröffentlicht wurde. Sie folgt der Titelstaffel, die etwa ein Jahr nach den Ereignissen von beginnt Die Rückkehr des Jedi.

X-Wing – Schurkenführer ist eine dreiteilige Comicserie, die ungefähr eine Woche nach Ende des Jahres spielt Die Rückkehr des Jedi. Einige Teilnehmer an der Zerstörung des zweiten Todessterns werden kurz nach den Ereignissen von Bakura ausgesandt, um die imperialen Aktivitäten im corellianischen Raum auszukundschaften.

Schatten des Imperiums Bearbeiten
Dunkles Pferd
Star Wars: Schatten des Imperiums #1–6 Mai–Oktober 1996
Star Wars: Schatten des Imperiums – Evolution #1–5 Februar–Juni 1998
Purpurrotes Imperium Bearbeiten
Dunkles Pferd
Star Wars: Crimson Empire #1–6 Dezember 1997 – Mai 1998
Star Wars: Crimson Empire II – Rat des Blutes #1–6 November 1998 – April 1999
Star Wars: Crimson Empire III – Imperium verloren #1–6 Oktober 2011 – April 2012

Die Purpurrotes Imperium Trilogie folgt Kir Kanos, einer von Palpatines imperialen Wachen, die etwa sieben Jahre nach den Ereignissen von beginnt Die Rückkehr des Jedi. Kurz darauf eingestellt Dunkles Imperium, wird berichtet, dass die Imperiale Garde Carnor Jax den geklonten Palpatine und seine Wachen verraten hat, um seine eigene Macht zu festigen. Kanos schwört, ihn aufzuhalten, und nähert sich dabei der Geheimdienstagentin Mirith Sinn der Neuen Republik.

Crimson Empire II stellt Nom Anor vor, der als Modell für die Yuuzhan Vong in . diente Der neue Jedi-Orden, in dem er auch erscheint. [53]

Qui-Gon und Obi-Wan Bearbeiten
Dunkles Pferd
Star Wars: Qui-Gon & Obi-Wan – Letztes Gefecht auf Ord Mantell #1–3 Dezember 2000 – März 2001
Star Wars: Qui-Gon & Obi-Wan – Der Aurorient Express #1–2 Februar–Juni 2002

Qui-Gon & Obi-Wan: Letztes Gefecht auf Ord Mantell ist eine dreiteilige Comicserie, die von Ryder Windham geschrieben wurde und zwischen Dezember 2000 und März 2001 von Dark Horse Comics veröffentlicht wurde. Die Geschichte zeigt Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi fünf Jahre zuvor Episode I – Die dunkle Bedrohung.

Qui-Gon und Obi-Wan: Der Aurorient Express ist eine zweiteilige Comicserie, die von Mike Kennedy geschrieben und zwischen Februar 2002 und Juni 2002 von Dark Horse Comics veröffentlicht wurde Krieg der Sterne Galaxie vor sechs Jahren Die dunkle Bedrohung. Ein luxuriöser Wolkenkreuzer ist außer Kontrolle geraten und wird über Yorn Skot abstürzen. Die beiden Jedi müssen das außer Kontrolle geratene Schiff entern und die Kontrolle wiedererlangen.

Ritter der Alten Republik und Die alte Republik Bearbeiten
Dunkles Pferd
Star Wars: Ritter der alten Republik #0–50 Januar 2006 – Februar 2010
Star Wars The Old Republic #1–11 Juli 2010 – Oktober 2011
Star Wars: Knights of the Old Republic – Krieg #1–5 Januar–Mai 2012

Star Wars: Ritter der alten Republik und Star Wars The Old Republic sind Serien, die sich um die Ereignisse der gleichnamigen Spielserie drehen und deren Hintergrundgeschichte erkunden.

Erbe Bearbeiten
Dunkles Pferd
Star Wars: Vermächtnis #1–50 Juni 2006 – August 2010
Star Wars: Vermächtnis – Krieg #1–6 Dezember 2010 – Mai 2011
Star Wars: Legacy Band 2 #1–18 März 2013 – August 2014
Star Wars: Die Klonkriege Bearbeiten
Dunkles Pferd
Star Wars: Clone Wars-Abenteuer #1–10 (Graphic Novels) Juli 2004 – Dezember 2007
Star Wars: Die Klonkriege #1–12 September 2008 – Januar 2010
Star Wars: Die Klonkriege #1–11 (Graphic Novels) September 2008 – Juni 2013
Star Wars: The Clone Wars – Handeln Sie nach Instinkt #1–25 3-Seite September 2009 – Mai 2010
Star Wars: The Clone Wars – Die Operation Valsedian #1–26 3-Seite September 2010 – April 2011
Andere Originalserien (Dark Horse Comics) Bearbeiten
  • Star Wars: Agent des Imperiums ist eine Serie, die vor ein paar Jahren spielt Folge IV – Eine neue Hoffnung, und konzentrierte sich auf einen imperialen Geheimdienstagenten namens Jahan Cross. Taschenbücher handeln: Band 1: Eiserne Finsternis (sammelt Star Wars: Agent des Imperiums – Eiserne Finsternis #1–5, 128 Seiten, Oktober 2012, 1-59582-950-4)
  • Star Wars: Invasion ist eine Serie, die in den frühen Tagen des Yuuzhan-Vong-Krieges spielt und sich damit beschäftigt, wie es der Neuen Republik ergeht. Die von Dark Horse Comics veröffentlichte Serie wurde von Tom Taylor [54] geschrieben und von Colin Wilson[55] mit Farbe von Wes Dzioba illustriert. Die erste gedruckte Ausgabe wurde am 1. Juli 2009 veröffentlicht. Die von Dark Horse Comics veröffentlichte Serie spielt in der Ära des Neuen Jedi-Ordens und zeigt die Ereignisse des Yuuzhan-Vong-Krieges in 16 Ausgaben plus einer Prologausgabe. Im Januar 2010, Star Wars: Invasion #0 wurde für einen 'Diamond Gem Award' in der Kategorie 'Comic Book of the Year 2009 über 3,00 $' nominiert. [56]
  • Star Wars: Dunkle Zeiten, ist eine Serie, die in den Jahren danach spielt Episode III – Die Rache der Sith, und zeigt ehemalige Charaktere aus Star Wars: Republik nach Befehl 66.
  • Star Wars: Knight Errant, eine Serie, die 1000 Jahre zuvor spielt Die dunkle Bedrohung, und sich mit dem Krieg eines einsamen Jedi gegen die Sith auseinandersetzen.
  • Star Wars: Blood Ties, eine Serie in unterschiedlichen Zeiträumen, die die Verbindungen zwischen bestimmten Charakteren der Saga wie Jango Fett und Boba Fett zeigt.
  • Star Wars: Darth Vader, eine Serie, die fast unmittelbar danach eingestellt ist Rache der Sith, und zeigt, wie Darth Vader mit seiner Vergangenheit als Anakin Skywalker umgeht.
  • Star Wars: Dawn of the Jedi, eine Reihe vor Tausenden von Jahren Episode I – Die dunkle Bedrohung, und zeigt die Ursprünge der Jedi und der Sith.
  • Krieg der Sterne wird kurz danach eingestellt Eine neue Hoffnung, konzentriert sich auf die Hauptfiguren der ursprünglichen Trilogie.

Limitierte Serie (Dark Horse Comics) Bearbeiten

Nach Ritter der Alten Republik und Erbe endete im Jahr 2010, anstatt fortlaufende Serien zu veröffentlichen, begann Dark Horse mit der Veröffentlichung einer "Serie von Miniserien", darunter:

  • Star Wars: Jedi, eine Serie, die einige Jahrzehnte zuvor eingestellt wurde Die dunkle Bedrohung, und der Umgang mit Qui-Gon Jinn in einem undokumentierten Bereich seines Lebens.

One-Shots (Dark Horse-Comics) Bearbeiten

Routinemäßige Tapferkeit
Veröffentlichungsinformationen
VerlagDark Horse-Comics
GegenstandKrieg der Sterne
GenreScience-Fiction
FormatOne-Shot
Erscheinungsdaten)6. Mai 2006
LandVereinigte Staaten
SpracheEnglisch
Anzahl Seiten10
Erweitertes Universum
EpocheAufstieg des Imperiums
Galaktisches Jahr20 ABY
DrehbuchautorRandy Stradley
Cover-Künstler(n)Sean McNally
KünstlerDoug Wheatley
Colorist(en)Ronda Pattison
Buchstabe(n)Michael David Thomas
Designer(s)Keith Wood
Editor(en)Randy Stradley
Assistenzredakteur(en)Dave Marshall
Verlag)Mike Richardson
Dunkles Pferd
Klassischer Star Wars: Die Vandelhelm-Mission One-Shot März 1995
Star Wars: Geschichten von Mos Eisley One-Shot März 1996
Star Wars: Dieser Krümel zum Ausleihen One-Shot-Comic mit 10 Seiten August 1996
Star Wars: Die Protokolloffensive One-Shot September 1997
Star Wars: Schattenpirscher One-Shot November 1997
Star Wars: Das Jabba-Band One-Shot Dezember 1998
Star Wars: Harte Währung One-Shot 8-seitiger Comic März 2000
Star Wars: Aurras Lied One-Shot 12-seitiger Comic Juni 2000
Star Wars: Herz des Feuers 3-seitiger One-Shot-Comic Mai 2001 – Juli 2002
Star Wars: Giftmond One-Shot 6-seitiger Comic Februar–Mai 2002
Star Wars: Jango Fett One-Shot-TPB März 2002
Star Wars: Zam Wesell One-Shot-TPB März 2002
Star Wars: Eine Valentinsgeschichte One-Shot Februar 2003
Star Wars: Waffenbrüder One-Shot Mai 2005
Star Wars: Routinemäßige Tapferkeit One-Shot-Comic mit 10 Seiten Mai 2006
Star Wars: Klonkriege (PhotoComic) One-Shot-TPB Mai 2008
Star Wars: The Clone Wars – Der Handschuh des Todes One-Shot 8-seitiger Comic Mai 2009
Star Wars: Geschichten aus den Klonkriegen One-Shot-TPB August 2010
Star Wars: Das dritte Mal zahlt sich für alle aus One-Shot 8-seitiger Comic April 2011
Star Wars: Die Kunst des schlechten Deals One-Shot-Comic mit 10 Seiten Mai 2012
Star Wars: Die Ermordung von Darth Vader One-Shot 8-seitiger Comic Mai 2013
Star Wars: Ewoks – Schatten von Endor One-Shot-TPB November 2013
Die entfesselte Macht
Star Wars - Die entfesselte Macht One-Shot-TPB August 2008
Star Wars: The Force Unleashed II One-Shot-TPB September 2010

Routinemäßige Tapferkeit ist ein Comic-One-Shot, der am 6. Mai 2006 von Dark Horse Comics zum Free Comic Book Day 2006 als Teil eines Star Wars-Conan-Flipbooks veröffentlicht wurde. Die Geschichte spielt am Ende der Klonkriege, ungefähr ein Jahr vor den Ereignissen von Rache der Sith (und 20 Jahre vor den Ereignissen von Eine neue Hoffnung). Zu den Charakteren gehören Obi-Wan Kenobi sowie die Klontruppen Commander Cody, CT-8867, CT-8868 und CT-8869

Alternative Handlungsstränge Bearbeiten

Die Star Wars
Veröffentlichungsinformationen
HerausgeberDark Horse-Comics
Zeitlicher AblaufMonatlich
FormatLaufende Serie
GenreScience-Fiction
Veröffentlichungsdatum2013–2014
Anzahl der Probleme8
Kreativteam
Geschrieben vonJ. W. Rinzler [57]
KünstlerMike Mayhew
BleistiftmacherMike Mayhew
Colorist(en)Regen Beredo
Editor(en)Randy Stradley
Dunkles Pferd
Star Wars Unendlichkeiten #1–12 Mai 2001 – März 2004
Star Wars: Visionäre One-Shot-TPB April 2005
Die Star Wars #0–8 September 2013 – Mai 2014

Obwohl es für das erweiterte Universum nicht kanonisch ist, Star Wars Unendlichkeiten zeigt alternative Handlungsstränge für die Original-Trilogie-Filme und Visionäre vorgestellte Geschichten von Künstlern, die daran gearbeitet haben Rache der Sith.

Die Star Wars ist eine nicht-kanonische Serie, die auf George Lucas' verworfenem 1974er Entwurf für den Originalfilm basiert. Angepasst von J. W. Rinzler [58] veröffentlichte Dark Horse es ab September 2013 als achtteilige Comicserie. In dieser Version ist Luke Skywalker reifer und ein Jedi, und die Hauptfigur heißt Annikin Starkiller. [59] [60] Die Serie erhielt überwiegend positive Kritiken. [61] [62] [63]

Zurück zu Marvel (2015–heute) Bearbeiten

Nach der Übernahme von Lucasfilm durch The Walt Disney Company im Jahr 2012 [1] [2] wurde im Januar 2014 bekannt gegeben, dass die Krieg der Sterne Comics-Lizenz würde 2015 an Marvel Comics zurückkehren. [4] Disney hatte Marvels Muttergesellschaft Marvel Entertainment im Jahr 2009 gekauft Das Erwachen der Macht in der Produktion, die meisten lizenzierten Krieg der Sterne Romane und Comics, die seit dem ursprünglichen Film von 1977 produziert wurden Krieg der Sterne wurden umbenannt in Krieg der Sterne Legends und im April 2014 zum Franchise erklärt. [5] [6] [7]

Frühe Berichte im Mai 2014 deuteten darauf hin, dass Marvel zwei neue laufende ankündigen würde Krieg der Sterne Comicserie auf der San Diego Comic-Con. [64] [65] Im Juli 2014 kündigte Marvel drei neue Serien bei SDCC an: Krieg der Sterne, Star Wars: Darth Vader, und die limitierte Serie Star Wars: Prinzessin Leia. [66] [67] [68]

Laufende Serie Bearbeiten

Die Anfangsserie, Krieg der Sterne, wurde im Januar 2015 veröffentlicht, [69] [70] mit Darth Vader im Februar debütieren. [71] [72]

Die laufende Serie Star Wars: Poe Dameron wurde im Januar 2016 angekündigt. [73] Mit dem X-Wing-Kampfpiloten Poe Dameron vorgestellt in Das Erwachen der Macht, debütierte die Serie am 6. April 2016. [74] Eine sechsteilige Comic-Adaption von Das Erwachen der Macht von Chuck Wendig begann im Juni 2016 mit der Veröffentlichung. [75] Im Jahr 2017 wurde ein zweiter Band der Marvel Darth Vader komisch, mit Untertiteln Dunkler Lord der Sith, begann im Juni 2017 von dem Schriftsteller Charles Soule und dem Künstler Giuseppe Camuncoli. [76]

Im August 2019 gab Marvel bekannt, dass die Haupt Krieg der Sterne Serie, die 2015 begann und den zeitlichen Rahmen der Ereignisse von . erzählerisch eingeholt hat Das Imperium schlägt zurück, würde im November 2019 mit Ausgabe #75 enden. [77] Ein 56-seitiger One-Shot namens Star Wars: Imperium Aszendent, geschrieben von Soule, Greg Pak, Simon Spurrier und Ethan Sacks, wurde im Dezember 2019 veröffentlicht, um die Serie abzuschließen. [78]

Auf der New York Comic Con im Oktober 2019 kündigten Lucasfilm und Marvel den Main an Krieg der Sterne Titel würde mit einer neuen fortlaufenden Serie ab Januar 2020 neu starten. [79] Geschrieben von Soule, wird die Flaggschiff-Serie die Zeit dazwischen erkunden Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr des Jedi. Es wird um Geschichten erweitert, wie zum Beispiel, wie die demoralisierte zusammengewürfelte Rebellenbande zu einer riesigen Flotte heranwächst, die den zweiten Todesstern angreift, wie der Plan zur Rettung von Han Solo vor Jabba dem Hutten entsteht, wie Leia ihre persönlichen Wünsche, Han mit ihr zu retten, in Einklang bringt Verantwortung gegenüber der Rebellion, Lukes Entwicklung als Jedi, während er Darth Vaders Enthüllung seines Erbes begreift, und die Entwicklung von Lando Calrissian vom egoistischen Verräter zu einem vertrauenswürdigen General. [79]

Zuerst angekündigt als Projekt Leuchtend bei der Star Wars Celebration im April 2019, alle Details einer Veröffentlichungsinitiative namens Star Wars: Die Hohe Republik wurden in einer Pressekonferenz im Februar 2020 enthüllt. Unter Beteiligung der Mehrheit der derzeit offiziell lizenzierten Verlage wird eine neue Ära 200 Jahre vor der Skywalker-Saga in verschiedenen Büchern und Comics erforscht, darunter ein fortlaufender Marvel-Titel von Cavan Scott. [80]

Wunder (2015-heute)
Laufende Serie
Krieg der Sterne (2015) #1–75, vier JährlichS Januar 2015 – November 2019
Star Wars: Darth Vader #1–25, eins Jährlich Februar 2015 – Oktober 2016
Star Wars: Kanan #1–12 April 2015 – März 2016
Star Wars: Poe Dameron #1–31, zwei JährlichS April 2016 – September 2018
Star Wars: Doktor Aphra #1–40, drei JährlichS Dezember 2016 – Dezember 2019
Star Wars: Darth Vader (Band 2) #1–25, eins Jährlich Juni 2017 – Dezember 2018
Krieg der Sterne (1977) #108 Mai 2019 [81]
Krieg der Sterne (2020) #1–Gegenwart Januar 2020 – heute [79]
Star Wars: Darth Vader (Band 3) #1-präsent Februar 2020 – heute
Star Wars: Doktor Aphra (Band 2) #1-präsent Mai 2020 – heute
Star Wars: Kopfgeldjäger #1-Geschenk Mai 2020 – heute
Star Wars: Die Hohe Republik #1-Geschenk Januar 2021 – heute
Laufende serienbezogene One-Shots
Star Wars: Vader Down One-Shot November 2015
Star Wars: Schreiende Zitadelle One-Shot Mai 2017
Star Wars: Imperium Aszendent ein Schuss [78] Dezember 2019
Star Wars-Saga One-Shot [82] Dezember 2019

Taschenbuchsammlungen handeln Bearbeiten
Krieg der Sterne (2015) Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Star Wars Vol. 1: Skywalker-Streiks Krieg der Sterne #1–6 Oktober 2015 160 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-213-1
Star Wars Vol. 2: Showdown auf Schmugglermond Krieg der Sterne #7–12 Januar 2016 144 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-214-X
Star Wars Vol. 3: Rebellengefängnis Krieg der Sterne #15–19 Jährlich #1 August 2016 136 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-983-7
Star Wars Vol. 4: Letzter Flug des Vorboten Krieg der Sterne #20–25 Januar 2017 144 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-984-5
Star Wars Vol. 5: Yodas geheimer Krieg Krieg der Sterne #26–30 Jährlich #2 Juli 2017 145 Seiten Weiche Abdeckung 1-30290-265-2
Star Wars Vol. 6: Unter den Sternen Krieg der Sterne #33–37 Jährlich #3 Dezember 2017 112 Seiten Weiche Abdeckung 1-30290-553-8
Star Wars Vol. 7: Die Asche von Jedha Krieg der Sterne #38–43 April 2018 136 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-052-3
Star Wars Vol. 8: Meuterei bei Mon Cala Krieg der Sterne #44–49 August 2018 144 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-053-1
Star Wars Vol. 9: Hoffnung stirbt Krieg der Sterne #50–55 Jährlich #4 Dezember 2018 185 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-054-X
Star Wars Vol. 10: Die Flucht Krieg der Sterne #56–61 April 2019 136 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-449-9
Star Wars Vol. 11: Die Geißelung von Shu-Torun Krieg der Sterne #62–67 August 2019 144 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-450-2
Star Wars Vol. 12: Rebellen und Schurken Krieg der Sterne #68-72 November 2019 120 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-451-0
Star Wars Vol. 13: Schurken und Rebellen Krieg der Sterne #73-75 Star Wars: Imperium Aszendent #1 März 2020 128 Seiten Weiche Abdeckung 1-30292-168-1
Star Wars: Aus den Tagebüchern von Obi-Wan Kenobi Krieg der Sterne #7, 15, 20, 26–30 Material von Krieg der Sterne #37 November 2020 192 Seiten Weiche Abdeckung 1-30292-528-8
Krieg der Sterne (2020) Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Star Wars Vol. 1: Der Schicksalspfad Krieg der Sterne #1–6 November 2020 136 Seiten Weiche Abdeckung 1-30292-078-2
Star Wars Vol. 2: Operation Sternenlicht Krieg der Sterne #7-11 April 2021 120 Seiten Weiche Abdeckung ISBN 1-30292-079-0
Darth Vader (2015) Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Darth Vader Vol. 1: Vader Darth Vader (Band 2) #1–6 Oktober 2015 160 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-255-7
Darth Vader Vol. 2: Schatten und Geheimnisse Darth Vader (Band 2) #7–12 Januar 2016 136 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-256-5
Darth Vader Vol. 3: Der Shu-Torun-Krieg Darth Vader (Band 2) #16–19, Jährlich (Band 2) #1 August 2016 128 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-977-2
Darth Vader Vol. 4: Ende der Spiele Darth Vader (Band 2) #20–25 Dezember 2016 168 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-978-0
Darth Vader Darth Vader (Band 2) #1–25 Jährlich (Band 2) #1 Vader unten #1 Die Missgeschicke von Triple-Zero und BeeTee Koda Krieg der Sterne (Band 2) #13–14 September 2017 736 Seiten Gebundene Ausgabe 978-1-302-90821-8
Darth Vader: Dunkler Lord der Sith Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Darth Vader: Dunkler Lord der Sith Vol. 1: Imperiale Maschine Darth Vader: Dunkler Lord der Sith #1–6 Dezember 2017 144 Seiten Weiche Abdeckung 1-30290-744-1
Darth Vader: Dunkler Lord der Sith Vol. 2: Das Ende des Vermächtnisses Darth Vader: Dunkler Lord der Sith #7–12 April 2018 136 Seiten Weiche Abdeckung 1-30290-745-X
Darth Vader: Dunkler Lord der Sith Vol. 3: Die brennenden Meere Darth Vader: Dunkler Lord der Sith #13–18 September 2018 136 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-056-6
Darth Vader: Dunkler Lord der Sith Vol. 4: Festung Vader Darth Vader: Dunkler Lord der Sith #19–25 Januar 2019 136 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-057-4
Darth Vader: Dunkler Lord der Sith Vol. 1 Darth Vader: Dunkler Lord der Sith #1–12 November 2018 280 Seiten Gebundene Ausgabe 1-30291-360-3
Darth Vader (2020) Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Darth Vader Vol. 1: Dunkles Herz der Sith Darth Vader (Band 3) #1–5 November 2020 128 Seiten Weiche Abdeckung 1-30292-081-2
Doktor Aphra Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Doktor Aphra Vol. 1: Aphra Doktor Aphra #1–6 Juli 2017 144 Seiten Weiche Abdeckung 978-1302906771
Doktor Aphra Vol. 2: Doktor Aphra und der enorme Gewinn Doktor Aphra #9–13, Jährlich #1 Februar 2018 168 Seiten Weiche Abdeckung 978-1302907631
Doktor Aphra Vol. 3: Remastered Doktor Aphra #14–19 Juli 2018 136 Seiten Weiche Abdeckung 978-1302911522
Doktor Aphra Vol. 4: Die Katastrophe Con Doktor Aphra #20–25 Januar 2019 152 Seiten Weiche Abdeckung 978-1302911539
Doktor Aphra Vol. 5: Das Schlimmste unter Gleichen Doktor Aphra #26–31 Juni 2019 144 Seiten Weiche Abdeckung 978-1302914875
Doktor Aphra Vol. 1 Doktor Aphra #1–8 Star Wars: Die schreiende Zitadelle #1 Krieg der Sterne (2015) #31–32 Oktober 2018 272 Seiten Gebundene Ausgabe 978-1302913212
Kanan Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Kanan Vol. 1: Der letzte Padawan Kanan #1–6 November 2015 144 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-589-0
Kanan Vol. 2: Erstes Blut Kanan #7–12 Mai 2016 144 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-589-0
Poe Dameron Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Poe Dameron Vol. 1: Schwarzes Geschwader Poe Dameron #1–6 Dezember 2016 144 Seiten Weiche Abdeckung 1-30290-110-9
Poe Dameron Vol. 2: Der aufziehende Sturm Poe Dameron #8–13 Juni 2017 144 Seiten Weiche Abdeckung 1-30290-111-7
Poe Dameron Vol. 3: Legenden verloren Poe Dameron #7, #14–19 November 2017 160 Seiten Weiche Abdeckung 1-30290-742-5
Poe Dameron Vol. 4: Legende gefunden Poe Dameron #20–25 Jährlich #1 Mai 2018 168 Seiten Weiche Abdeckung 1-30290-743-3
Poe Dameron Vol. 5: Der Funke und das Feuer Poe Dameron #26–31 Jährlich #2 Dezember 2018 160 Seiten Weiche Abdeckung 1-30291-170-8
Star Wars: Kopfgeldjäger Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Star Wars: Kopfgeldjäger Vol. 1: Die tödlichste Galaxie Star Wars: Kopfgeldjäger #1-5 November 2020 136 Seiten Weiche Abdeckung 1-30292-083-9
Übergänge Bearbeiten
Titel Gesammeltes Material Jahr Seiten Format ISBN
Vader unten Vader unten #1, Krieg der Sterne (2015) #13–14, Darth Vader (2015) #13–15 April 2016 152 Seiten Weiche Abdeckung 0-78519-789-3
Schreiende Zitadelle Schreiende Zitadelle #1, Krieg der Sterne (2015) #31-32, Doktor Aphra (2016) #7-8 Oktober 2017 136 Seiten Weiche Abdeckung ISNB 978-1302906788

Limitierte Serie und One-Shots Bearbeiten

Prinzessin Leia veröffentlicht im März 2015. [66] [83] Chewbacca (Oktober–Dezember 2015), Obi-Wan & Anakin (Januar–Mai 2016) und Han Solo (Juni–November 2016) sowie die One-Shots Vader unten (November 2015) und C-3PO (April 2016). [84] Mehrere andere limitierte Serien folgten, darunter Kanan (April 2015 – März 2016), Lando (Juli–Oktober 2015), Zerschmettertes Imperium (September–Oktober 2015), [85]

2017 limitierte Serie Darth Maul, Streitkolben Windu, und Kapitän Phasma, sowie weitere One-Shots erweiterten das Star Wars-Universum weiter. Die Comic-Adaption von Rogue One: Eine Star Wars-Geschichte wurde auch freigegeben. [76] Sowohl die Poe Dameron und der zweite Darth Vader Comics beendeten ihre Läufe im Jahr 2018, im September bzw. Dezember. [86]

Im Jahr 2018 adaptierte Marvel die Ereignisse des Autors Timothy Zahns Star Wars: Thrawn Roman in limitierter Auflage. [87] Der Charakter wurde von Zahn eingeführt Erbe des Imperiums Trilogie in den frühen 1990er Jahren, heute Teil der Legenden Linie und wurde im neuen Kanon in . wieder eingeführt Star Wars-Rebellen. Anpassungen von beiden Der letzte Jedi [88] und Solo: Eine Star Wars-Geschichte [89] wurden veröffentlicht, und der Zeitrahmen von Solo wurde im weiter erforscht Beckett One-Shot [90] und in limitierter Serie mit dem jungen Lando (Doppelt oder nichts) [91] und Hans Zeit im Imperium (Kaiserlicher Kadett). [92] Marvel gab im Oktober 2018 bekannt, dass eine fünfteilige, von Wendig verfasste Miniserie, Star Wars: Schatten von Vader, würde ab Januar 2019 erscheinen. [86] Die Serie würde eine Anthologie sein, die aus der Perspektive derer erzählt wird, die Darth Vader begegnet waren. Nachdem drei Ausgaben geschrieben worden waren, wurde Wendig von Marvel aus der Miniserie (und zukünftigen Projekten) wegen Bedenken hinsichtlich seiner Nutzung von Social Media entfernt, und schließlich wurde die Miniserie abgesetzt. [93] Im Dezember 2018 eine neue Miniserie mit einer ähnlichen Prämisse, Star Wars: Vader – Dunkle Visionen, wurde angekündigt, von Dennis Hopeless mit Kunst von Paolo Villanelli und Brian Level geschrieben zu werden und wurde im März 2019 veröffentlicht. [94]

Für 2019 kündigte Marvel eine Reihe neuer limitierter Serien an. Als Begleiter zu Star Wars: Alphabet Squadron, [95] ein Roman des Autors Alexander Freed, der sich auf ein Geschwader der Neuen Republik aus verschiedenen Rebellenschiffen konzentriert (ein A-Wing-Abfangjäger, ein B-Wing-schwerer Angriffsjäger, ein U-Wing-Transporter, ein X-Wing-Starfgher und ein Y-Wing-Bomber) im Zuge der Schlacht von Endor eine fünfteilige Serie namens Star Wars: TIE Fighter untersucht die Folgen der Schlacht sowohl von der Seite der Neuen Republik als auch von der Seite des Imperial Remnant. [96] Eine fünfteilige Miniserie mit dem Titel Star Wars: Galaxy's Edge wird Geschichten über den Black Spire Outpost auf dem Outer Rim-Planeten Batuu zeigen und an die Themenpark-Erlebnisse anknüpfen, die 2019 in Disneyland und Walt Disney World eröffnet werden. [97] Im Mai 2019 ein One-Shot des Schriftstellers Matthew Rosenberg und verschiedener Künstler genannt Krieg der Sterne #108 Für immer Purpur greift die Geschichte des ursprünglichen Marvel auf Krieg der Sterne Comic-Lauf, der 1986 endete. [81]

Im Zusammenhang mit dem kommenden Videospiel Star Wars Jedi: Fallen Order von Electronic Arts und Respawn Entertainment, einer Miniserie mit fünf Ausgaben namens Star Wars Jedi: Fallen Order – Dunkler Tempel wurde im Juni 2019 angekündigt, im September mit der Veröffentlichung zu beginnen. [98] Bei einer Podiumsdiskussion über die Reise zum Aufstieg Skywalkers Verlagsprogramm auf der San Diego Comic-Con 2019, die vier Ausgaben Star Wars: Reise zum Aufstieg Skywalkers – Treue Miniserie angekündigt. [99] Es wird helfen, einen Zeitraum von einem Jahr in der Zeit zwischen Der letzte Jedi und Der Aufstieg Skywalkers. Charles Soule wurde angekündigt, eine Miniserie mit vier Ausgaben zu schreiben, die die Hintergrundgeschichte von Ben Solos Übergang zu Kylo Ren untersucht. Star Wars: Der Aufstieg von Kylo Ren uraufgeführt am 16. Dezember 2019. [99]

Wunder (2015-heute)
Ein Schuss
Filmbezogen
Star Wars: C-3PO One-Shot Juni 2016
Star Wars: Droids Unplugged One-Shot Juni 2017
Star Wars: Rogue One – Cassian & K-2SO Special August 2017
Star Wars: Die letzten Jedi – Storms of Crait One-Shot [100] Dezember 2017
Star Wars: The Last Jedi – DJ – Most Wanted One-Shot [101] Januar 2018
Star Wars: Beckett One-Shot [90] August 2018
Wunder (2015-heute)
Limitierte Serie
Filmadaptionen
Star Wars: Das Erwachen der Macht #1–6 Juni–November 2016
Rogue One: Eine Star Wars-Geschichte #1–6 April–September 2017
Star Wars: Die letzte Jedi-Adaption #1–6 [88] Mai–September 2018
Solo: Eine Star Wars-Geschichte #1–7 [89] Oktober 2018 – April 2019
Originelle Handlungsstränge
Star Wars: Prinzessin Leia #1–5 März–Juni 2015
Star Wars: Lando #1–5 Juli–Oktober 2015
Star Wars: Zerschmettertes Imperium #1–4 September–Oktober 2015
Star Wars: Chewbacca #1–5 Oktober–Dezember 2015
Star Wars: Obi-Wan & Anakin #1–5 Januar–Mai 2016
Star Wars: Han Solo #1–5 Juni–November 2016
Star Wars: Darth Maul #1–5 Februar–Juli 2017
Star Wars: Jedi der Republik – Mace Windu #1–5 August–Dezember 2017
Star Wars: Kapitän Phasma #1–4 September–Oktober 2017
Star Wars: Thrawn #1–6 [87] Februar–Juli 2018
Star Wars: Lando – Doppelt oder nichts #1–5 [91] Mai–September 2018
Star Wars: Han Solo – Imperialer Kadett #1–5 [92] November 2018 – März 2019
Star Wars: Vader – Dunkle Visionen #1–5 [102] März–Juni 2019
Star Wars: Galaxy's Edge #1–5 [97] April–August 2019
Star Wars: TIE Fighter #1–5 [96] April–August 2019
Star Wars: Target Vader #1–6 [103] Juli–Dezember 2019
Star Wars Jedi: Fallen Order – Dunkler Tempel #1–5 [98] September–Dezember 2019
Star Wars: Reise zum Aufstieg von Skywalker – Treue #1–4 [99] Oktober 2019
Star Wars: Der Aufstieg von Kylo Ren #1–4 [99] Dezember 2019–März 2020
Star Wars: Krieg der Kopfgeldjäger #1–6 [104] Mai–Oktober 2021

Zeitalter von Star Wars Maxiserie Bearbeiten

Auf der San Diego Comic-Con 2018 kündigte Marvel an Zeitalter von Star Wars, eine 27-Ausgaben-Maxiserie, die im Dezember 2018 beginnt und alle drei Epochen der Star Wars-Saga umfasst. [105] [106] Star Wars: Zeitalter der Republik von der Autorin Jody Houser konzentriert sich auf die Zeit der Galaktischen Republik und der Klonkriege während der Prequel-Trilogie-Ära Star Wars: Zeitalter der Rebellion von Autor Greg Pak wird sich auf den Galaktischen Bürgerkrieg zwischen dem Imperium und der Rebellenallianz während der ursprünglichen Trilogie-Ära konzentrieren und Star Wars: Zeitalter des Widerstands des Schriftstellers Tom Taylor wird sich auf den Untergang der Neuen Republik und den Kampf zwischen dem Widerstand und der Ersten Ordnung während der Fortsetzungstrilogie konzentrieren. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, Zeitalter der Republik wurde enthüllt, dass es acht One-Shots mit einzelnen Charakteren und eine spezielle Anthologie mit bis zu vier Geschichten von verschiedenen Kreativteams gibt. [107]

Nachdrucke Bearbeiten

Mitte 2014 kündigte Marvel an, gesammelte Bände vergangener Krieg der Sterne Comics, beginnend mit Band 1 von Star Wars: Die ursprünglichen Marvel-Jahre im Januar 2015, [111] und Band 1 von Star Wars Legends Epic Collection: Das Imperium im April 2015, die Dark Horse's Krieg der Sterne Comics. [112] [113] [114] [115] Im Dezember 2019 druckte Marvel die erste Ausgabe der Serie von 1977 als Krieg der Sterne #1 – Faksimile-Ausgabe. [116]

Eine Reihe von Nachdrucken unter dem Titel Wahre Gläubige: Star Wars wurde im April und Mai 2019 veröffentlicht und feiert das 80-jährige Jubiläum von Marvel. [109] [81] Eine zweite Sammlung von Wahre Gläubige: Star Wars Titel wurde im Dezember 2019 veröffentlicht. [116]

Wahre Gläubige: Star Wars Nachdrucke
Wahre Gläubige: Star Wars – Skywalker Strikes #1 [109]
Nachdrucke Krieg der Sterne (2015) #1
April 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Die Asche von Jedha #1 [109]
Nachdrucke Krieg der Sterne (2015) #38
April 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Darth Vader #1 [109]
Nachdrucke Star Wars: Darth Vader (2017) #1
April 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Die ursprünglichen Marvel-Jahre #107 [109]
Nachdrucke Krieg der Sterne (1977) #107
April 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Ewoks #1 [81]
Nachdrucke Star Wars: Ewoks (1985) #1
Mai 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Thrawn #1 [81]
Nachdrucke Star Wars: Thrawn (2018) #1
Mai 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Darth Maul #1 [81]
Nachdrucke Star Wars: Darth Maul (2017) #1
Mai 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Rebel Jail #1 [81]
Nachdrucke Krieg der Sterne (2015) #16
Mai 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Todessonde #1 [116]
Nachdrucke Krieg der Sterne (1977) #45
Dezember 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Vader vs. Leia #1 [116]
Nachdrucke Krieg der Sterne (1977) #48
Dezember 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Laut Droids #1 [116]
Nachdrucke Star Wars: Droiden (1986) #6
Dezember 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Der Jäger #1 [116]
Nachdrucke Krieg der Sterne (1977) #16
Dezember 2019
Wahre Gläubige: Star Wars – Hutt Run #1 [116]
Nachdrucke Krieg der Sterne (2015) #35
Dezember 2019

IDW Publishing (2017–heute) Bearbeiten

Im September 2017 debütierte IDW Publishing Star Wars-Abenteuer, eine Anthologie-Reihe, die im Rahmen der "Journey to Star Wars: Die letzten Jedi" Verlagsprogramm. [117]

Im Januar 2018 veröffentlichte IDW eine fünfteilige Comic-Anbindung an Star Wars: Forces of Destiny. [118]

Im November 2018 veröffentlichte IDW Star Wars Adventures: Destroyer Down. In dieser Miniserie mit drei Ausgaben wurde das zuvor veröffentlichte Loot Crate-Special vom Dezember 2017 nachgedruckt.

IDW hat seither auch Graphic Novel-Adaptionen jedes Star Wars-Films veröffentlicht Das Erwachen der Macht. [119]


WASHINGTONS INDISCHE POLITIK

Die Beziehungen zu Indianern stellten für Washingtons Regierung ein erhebliches Problem dar, in dem sich die weißen Bürger jedoch einig waren: Indianer standen einer weißen Ansiedlung im Wege und waren, wie das Einbürgerungsgesetz von 1790 deutlich machte, keine Bürger. Nach dem Unabhängigkeitskrieg strömten weiße Siedler in Länder westlich der Appalachen. Infolgedessen herrschte von 1785 bis 1795 an der Grenze zwischen diesen Siedlern und den Indianern, die im Gebiet von Ohio lebten, ein Kriegszustand. Sowohl 1790 als auch 1791 hatten die Shawnee und Miami ihr Land gegen die Weißen verteidigt, die in immer größerer Zahl aus dem Osten ankamen. Als Reaktion darauf ernannte Washington General Anthony Wayne, um die Westliche Konföderation – eine lose Allianz von Stämmen – unter Kontrolle zu bringen. Im Jahr 1794 war Wayne in der Schlacht von Fallen Timbers siegreich. Mit dem Vertrag von Greenville von 1795 gab die Westkonföderation ihre Ansprüche auf Ohio auf.

Beachten Sie die Kontraste zwischen den Darstellungen von Bundes- und einheimischen Vertretern in diesem Gemälde der Unterzeichnung des Vertrags von Greenville im Jahr 1795. Welche Botschaft oder Botschaften wollte der Künstler vermitteln?


Astrographie [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Dreißig Jahre nach der Schlacht von Endor besetzte die Neue Republik weite Teile des Weltraums, die sich vom Inneren Kern bis zu den Äußeren Randgebieten erstreckten, und hatte zu dieser Zeit ihre rotierende Hauptstadt auf der Kernwelt von Hosnian Prime. Γ] Obwohl sie nur einen Bruchteil der Größe der Galaktischen Republik und des Imperiums haben, hinterließen ihre egalitären Praktiken viele benachbarte Sternensysteme in freundschaftlichen Beziehungen mit der neuen Regierung. Α] Einige bekannte republikanische Welten waren Chandrila, Akiva, Ώ] Coruscant, Taris, Naboo, Ε] Hevurion, Mirrin Prime, Γ] Arkanis, Kuat und Daxam IV. Β] Nach der Abspaltung des Ersten Ordens von der Republik existierte eine schmale Region des Weltraums als neutrale Region von Systemen, die als die Transhydischen Grenzlande bekannt sind, in denen eine Aggression im Inneren als offener Kriegsakt angesehen würde . Trotzdem überquerte die First Order Navy häufig die Borderlands und drang in den Raum der Neuen Republik ein, was zu Vorfällen wie dem Suraz-Gefecht führte. Trotz dieser Verstöße gegen die Galaktische Konkordanz weigerte sich die Neue Republik, über formelle diplomatische Proteste hinaus, gegen die Erste Ordnung vorzugehen. Γ]


Literatur-Empfehlungen

Wie die Neue Republik ihren Platz verlor

Wir sind nicht bereit für eine weitere Pandemie

Manchin und Sinema stehen jetzt vor dem Gewicht der Geschichte

Die persönliche Haltung des langjährigen Inhabers von TNR, des bigotten Martin Peretz, sei hier erwähnt. Peretz' Dossier über rassistische Schlager (meist auf Kosten von Schwarzen und Arabern) ist beschämend, und man muss nicht lange suchen, um Beweise dafür in Peretz' Schriften oder in der Sensibilität der Zeitschrift während seiner Besitzzeit zu finden. Im Jahr 1984, lange bevor Sullivan zum Chef von TNR ernannt wurde, bezeichnete Charles Murray Affirmative Action als eine Form von "neuem Rassismus", der sich gegen weiße Menschen richtete.

Zwei Jahre später, Washington Post Der Schriftsteller Richard Cohen wurde rundweg gerügt, weil er befürwortete, dass Juweliergeschäfte in D.C. junge schwarze Männer diskriminieren – aber nicht von TNR. Das Magazin nutzte die Gelegenheit, um ein Gremium einzuberufen, um "kurz nachzudenken", ob es für Händler moralisch vertretbar sei, schwarze Männer aus ihren Geschäften auszuschließen. ("Zu erwarten, dass ein Besitzer eines Juweliergeschäfts im Dienste der farbenblinden Gerechtigkeit sein Leben riskiert, ist zu viel", schloss das Magazin.)

TNR machte es sich zur Gewohnheit, "kurz nachzudenken" über Dinge, die für Schwarze Menschen Leben und Tod waren, für die Herausgeber des Magazins jedoch hauptsächlich abstrakte Gedankenexperimente waren. Vor, während und nach Sullivans Amtszeit schien das Magazin zu glauben, dass die Art von Rassismus, die am wichtigsten war, am besten in den Übeln des Afrozentrismus, den Exzessen des Multikulturalismus und den Machenschaften von Jesse Jackson zum Ausdruck kam. Es stimmt, dass die Mitarbeiter von TNR die Auszüge rundweg abgelehnt haben Die Glockenkurve, aber ich war mir nie ganz sicher warum. Sullivan enthüllte einfach die dunkle Prämisse, die unter einem Großteil der Berichterstattung des Magazins über Amerikas altes Dilemma lag.

Was ist sonst noch von dem Artikel "Taxi Cabs and the Meaning of Work" zu halten, der Stephen Glass' Karriere ermöglichte? Der Artikel behauptete, dass es den Schwarzen in D.C. deutlich an der Arbeitsmoral fehle, die am besten von eingewanderten Taxifahrern bewiesen wird. Als surrealistische Komödie schwelgt Glass in den angeblichen Heldentaten einer mythischen asiatisch-amerikanischen Rächerin - Kae Bang -, die schwarze Kriminelle verwüstet, die lieber Taxifahrer ausrauben als arbeiten. Der Artikel endet mit Glass im Taxi, während sein Fahrer von einem Schwarzen ausgeraubt wird. Es waren alles Lügen.

Was ist noch davon zu halten, wenn TNR Ruth Shalit schickt, um positive Maßnahmen zu bewerten? Die Washington Post im Jahr 1995? "Sie hat den Post-Autor Kevin Merida als eine Art Aushängeschild für Affirmative Action gecastet, obwohl er in Wirklichkeit aus weit legitimeren Gründen als ihren eigenen im Geschäft aufgestiegen war", schrieb David Carr 1999. Shalits Stück war nicht nur Lügen. Aber es war auch nicht alles wahr. Kurz nach der Veröffentlichung des Artikels wurde sie als Serienplagiatorin entlarvt.

TNR hätte vielleicht geholfen, wenn mehr oder nur irgendwelche Schwarzen in seinem Personal waren. Ich verbrachte das Wochenende damit, herumzutelefonieren und mit Leuten zu sprechen, die im Laufe der Jahre in den Büros gearbeitet haben. Soweit ich das beurteilen kann, hatte TNR in dieser Zeit insgesamt zwei Schwarze als Autoren oder Redakteure. Als ich ehemalige Mitarbeiter fragte, ob sie sich schon mal umschauen und sich fragen, warum die Redaktion so weiß ist, reichten die Antworten von „nicht wirklich“ bis „nicht oft genug“. Das ist verständlich. Die Priorisierung der Diversität hätte bedeutet, dass TNR nicht TNR ist. Eine Person erinnerte sich an ein Treffen in den Büros der Zeitschrift, als die Idee, Auszüge Die Glockenkurve wurde zuerst aufgeschlagen. Charles Murray kam zu diesem Treffen, um seine Ergebnisse vorzustellen. Das Treffen war sehr umstritten. Ich fragte, ob bei diesem Treffen Schwarze im Raum seien. Die Person konnte sich nicht erinnern.

Ich wusste immer, dass ich nie bei TNR arbeiten kann. In der letzten Phase der Blütezeit des Magazins, Mitte der 90er, war ich an der Howard University mit dem Ehrgeiz, zu schreiben. Howard hat eine Art, seinen Schülern ein Missionsbewusstsein zu vermitteln. Wenn Sie schreiben, verstehen Sie, dass Sie kein freier Agent sind, sondern der Träger des Erbes, der in den Fußstapfen von Hurston, Morrison, Baldwin, Wright und Ellison wandelt. Keiner dieser Autoren erscheint in Aufstände des Geistes. Die Howard University hat mich gelehrt, davon nicht überrascht zu sein. Es lehrte mich auch, dass Schreiben Krieg war, und ich wusste schon damals, dass TNR vieles von dem darstellte, womit ich im Krieg war. Ich wusste, dass die viel gefeierte "Heterodoxie" von TNR auf einem gelehrten Neo-Dixiekratismus aufbaute. Wann Die Glockenkurve Auszug veröffentlicht wurde, verteilte einer meiner Professoren das Heft an jeden interessierten Studenten. Dies war kein Kompliment. Das war, deinen Feind zu kennen.

TNR ist nicht aus dem Bösen zum Rassismus gekommen. Sehr wenige Leute tun es jemals. Viele der Weißen, die für das Magazin arbeiteten, waren sehr jung und sehr klug. Dies ist immer eine gefährliche Kombination. Umso gefährlicher muss es gewesen sein, da ihr Chef ein Rassist war. (Obwohl mir gesagt wurde, dass er viele schwarze Freunde und Schützlinge hatte.) Peretz war nicht immer regelmäßig im Büro anwesend. Dies ermöglichte es den vernünftigeren Mitarbeitern von TNR, ihn als den verrückten Onkel zu betrachten, der an Thanksgiving rassistische Scheiße sagt. Aber Peretz war kein verrückter Onkel – er war der wohlhabende Wohltäter einer einflussreichen Zeitschrift, die Ideen veröffentlichte, die schwarzen Menschen schadeten.

Ein Autor von TNR erzählte mir, wie Peretz Mitte der 90er Jahre aus Cambridge ins Büro kam und junge Autoren dafür einsetzte, das zu schreiben, was sich als fiktive "Taxi Cabs and the Meaning of Work" herausstellte. Der Autor erzählte mir, dass sich die jungen Praktikanten und Faktenprüfer auf ihren Plätzen winden würden. Aber niemand nahm Stellung. Und vielleicht ist es zu viel zu erwarten, dass Schriftsteller Mitte 20 und Redakteure Ende 20 zu Peretz sagen: "Bitte hör auf, diesen rassistischen Bullshit zu kaufen." Aber die Aufgabe wurde durch ein monochromes Personal unendlich erleichtert, das Peretz' Rassismus als Abstraktion betrachten konnte und nicht als etwas, das ihre Familien direkt verletzte.

Nachdem Peretz vertrieben wurde, wurde es besser. Die rückläufige Politik war weg, aber das Schild "Nur Weiße" blieb. Mir wurde gesagt, dass Foer von Peretz' Rassismus sehr geschmerzt war. Ich glaube das. Rassismus schmerzt weiße Menschen oft aufrichtig und sehr, aber selten schmerzt sie genug. Das ist nicht wahr, weil sie weiß sind, sondern weil sie Menschen sind. Ich kenne das zu gut. Dennoch gab es bis letzte Woche noch keine schwarzen Schriftsteller im Personal von TNR und nur einen im Impressum. Zeitschriften haben im Allgemeinen eine schreckliche Bilanz in Bezug auf Vielfalt. Aber wenn der Einfluss und die Bedeutung von TNR so groß waren, wie seine Befürworter behaupten, dann ist die Bedeutung seines rassistischen Erbes im gleichen Maße übergroß. Am Erbe à la carte kann man nicht aufrichtig teilhaben.

In diesem Sinne ist es bedauerlich zu sehen, dass anonyme Mitarbeiter den TNR-Eigentümer Chris Hughes beschuldigen, versucht zu haben, "einen anderen" zu schaffen BuzzFeed." Wenn das wirklich Hughes' Ambition ist, dann wird er – zumindest in einer wichtigen Hinsicht – eine Publikation geschaffen haben, die wesentlich moralischer ist als alles, was ein neuerer TNR-Redakteur jemals getan hat. Keine Publikation hat sich aggressiver mit Diversität auseinandergesetzt als BuzzFeed. Und nicht ohne Zusammenhang mit dieser Vielfalt war ein herausragendes Spektrum an Storytelling und Analyse, das mit dem Journalismus in der neuesten Iteration von TNR konkurrieren könnte – wenn nicht sogar am besten.

Niemand, der in Zeitschriften arbeitet, freut sich, wenn Schriftsteller und Redakteure ihren Job verlieren – selbst wenn diese Leute den beneidenswerten Luxus haben, aus Prinzip wegzugehen. Und wenn ich an die Geschichte von TNR denke, wenn ich durchblättere Aufstände, wenn ich das Archiv des Magazins durchforste, bin ich weniger wütend als traurig. Es war wirklich so viel schöne Schrift auf seinen Seiten. Aber mein ganzes Leben lang musste ich Unterricht von Leuten nehmen, die mich auf eine tiefgründige Weise nicht sehen können. TNR bezeichnete sich selbst als das Magazin der Bilderstürmer. Aber sein Bildersturm endete genau dort, wo alle anderen es tun – in der 110. Straße. Schlimmer noch, TNR förderte die Neugierde auf das, was jenseits der Barriere lag. Es sagte seinen Lesern, dass meine Welt aus Wohlfahrtsbetrügern, Affirmative-Action-Babys und Jesse Jackson bestand. Und dass weiße Menschen – oder andere Menschen – von ihrer in Harvard gezüchteten intellektuellen Führung zu einer solchen Ignoranz gedrängt werden, ist zutiefst traurig. Das Bordmagazin von Air Force One hätte besser sein sollen. Vielleicht kann es noch sein.


Diese Medienquellen sind durch die Auswahl der Geschichten und/oder politische Zugehörigkeit mäßig bis stark liberalen Anliegen gegenüber voreingenommen. Sie können stark aufgeladene Worte verwenden (Wortlaute, die versuchen, ein Publikum zu beeinflussen, indem sie Emotionen oder Stereotypen ansprechen), irreführende Berichte veröffentlichen und Informationen auslassen, die liberalen Zwecken schaden könnten. Einige Quellen in dieser Kategorie sind möglicherweise nicht vertrauenswürdig. Alle Left Bias-Quellen anzeigen.

  • Insgesamt bewerten wir die Linke der Neuen Republik als voreingenommen, basierend auf der Auswahl der Geschichten und redaktionellen Positionen, die häufig die Linke begünstigen. Wir bewerten sie auch als hoch für die sachliche Berichterstattung aufgrund der ordnungsgemäßen Beschaffung von Informationen und einer sauberen Faktenprüfung.

Ausführlicher Bericht

Bias-Bewertung: LINKS
Sachliche Berichterstattung: HOCH
Land: USA (45/180 Pressefreiheit)
Medientyp: Zeitschrift
Verkehr/Popularität: Mittlerer Verkehr
MBFC-Glaubwürdigkeitsbewertung: HOHE GLAUBWÜRDIGKEIT

Geschichte

The New Republic ist ein liberales amerikanisches Magazin mit Kommentaren zu Politik und Kunst, das seit 1914 veröffentlicht wird. Es wurde von führenden Führern der Progressiven Bewegung gegründet und versuchte, ein Gleichgewicht zwischen dem auf Humanität ausgerichteten Progressivismus und moralischer Leidenschaft zu finden. Andererseits suchte sie eine Grundlage in der wissenschaftlichen Analyse gesellschaftlicher Fragen. Auf ihrer About-Seite heißt es: “Seit über 100 Jahren setzen wir uns für fortschrittliche Ideen ein und stellen die öffentliche Meinung in Frage. Unsere Vision für heute belebt unsere Gründungsmission für unsere neue Zeit. The New Republic fördert neuartige Lösungen für die kritischsten Probleme von heute. Wir beklagen keine hartnäckigen Probleme, unser Journalismus debattiert komplexe Themen und bezieht Stellung. Unsere größten Geschichten sind Verpflichtungen zur Veränderung.”

Aktueller Chefredakteur ist Win McCormack. Sie können ihren Masthead hier einsehen.

Gefördert von / Eigentum

Die New Republic hat in den 2000er Jahren mehrmals den Besitzer gewechselt, wobei Win McCormack das Magazin im Februar 2016 kaufte. Win McCormack ist ein in Oregon ansässiger Verleger und Chefredakteur des Tin House Quarterly und Tin House Books. McCormack ist auch ein politischer Aktivist, der als Vorsitzender des Oregon-Lenkungsausschusses für Gary Harts Präsidentschaftswahlkampf 1984 diente. Er war Vorsitzender des Präsidentenrats der Demokratischen Partei von Oregon und Mitglied des Obama for President Oregon Finance Committee. Die Neue Republik verdient Einnahmen durch Werbung und Abonnements.

Analyse / Voreingenommenheit

Im Rückblick produziert die Neue Republik qualitativ hochwertigen, tiefgehenden Journalismus, der sich bei der Auswahl der Geschichten nach links lehnt. The New Republic verwendet häufig geladene emotionale Schlagzeilen wie diese: White Nationalism Is an International Threat and this The Profound Leere of Beto O’Rourke. The New Republic veröffentlicht auch häufig negative Artikel zu Donald Trump: How to Piss Off Donald Trump. Dieser und die meisten anderen Artikel stammen aus überwiegend linken Mainstream-Publikationen wie The Washington Post, Huff Post und The Daily Beast.

Redaktionell unterstützt die Neue Republik typischerweise demokratische Kandidaten wie Barack Obama. Darüber hinaus stimmen Leitartikel oft mit liberalen Richtlinien wie Umweltschutz, Gleichberechtigung und Universal Healthcare überein.

Fehlgeschlagene Faktenprüfungen

Insgesamt bewerten wir die Linke der Neuen Republik als voreingenommen, basierend auf der Auswahl der Geschichten und redaktionellen Positionen, die häufig die Linke begünstigen. Wir bewerten sie auch als hoch für die sachliche Berichterstattung aufgrund der ordnungsgemäßen Beschaffung von Informationen und einer sauberen Faktenprüfung. (D. Van Zandt 13.05.2016) Aktualisiert (28.06.2020)