Der Normandy Battlefields D-Day und der Bridgehead, Leo Marriott und Simon Forty

Der Normandy Battlefields D-Day und der Bridgehead, Leo Marriott und Simon Forty

Der Normandy Battlefields D-Day und der Brückenkopf, Leo Marriott & Simon Forty

Der Normandy Battlefields D-Day und der Brückenkopf, Leo Marriott & Simon Forty

Diese fotografische Geschichte der D-Day-Landungen umfasst die Luftangriffe, die Landungen an den fünf Stränden und das unmittelbar dahinterliegende Gebiet.

Eine fotografische Geschichte der D-Day-Strände muss wirklich etwas Ungewöhnliches haben, um sich von einem überfüllten Markt abzuheben. In diesem Fall ist das Hauptverkaufsargument die gute Kombination aus Kriegs- und modernen Fotos. Die effektivsten modernen Fotos sind eine Reihe von Luftaufnahmen, die jeweils wichtige Teile des Schlachtfelds zeigen und mit modernen Kriegsdenkmälern markiert sind. Diese geben eine viel klarere Vorstellung vom Layout des Schlachtfelds als die bekannteren Fotos vom Boden und sind von großem Interesse. Noch heute dominieren einige dieser Szenen die deutschen Bunker, einige sind jetzt Denkmäler und andere zerfallen langsam.

Einige der Bilder sind bekannt (oder behandeln zumindest bekannte Themen), aber es gibt einige ungewöhnliche Ergänzungen. Meine Aufmerksamkeit wurde von einer Seitenansicht eines LCT(R) erregt, einem Landungsboot, das umgebaut wurde, um bis zu 1.000 60-Pfund-Raketen zu transportieren. Es gibt auch eine beeindruckende Luftaufnahme des Mulberry-Hafens von einer Seite, so dass der volle Umfang der Konstruktion und die Menge der darin enthaltenen Schifffahrt wirklich deutlich werden (die meisten Bilder, die ich gesehen habe, wurden vom Ufer aus aufgenommen, und die Gesamtheit Layout wird somit durch die Masse an Details verdeckt).

Das letzte Kapitel befasst sich mit den Kriegsfriedhöfen, die mit den D-Day-Landungen verbunden sind, und ist ein geeigneter Denkanstoß, um das Buch zu beenden.

Kapitel
1. Einleitung
2 - Luftkraft
3 - Seekraft
4 - Die Luftlandungen
5 - Utah-Strand
6 - Omaha-Strand
7 - Goldstrand
8 - Juno-Strand
9 - Schwertstrand
10 - In Erinnerung

Autor: Leo Marriott & Simon Forty
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Seiten: 224
Verlag: Casemate
Jahr 2014



Die Schlachtfelder der Normandie: D-Day und der Brückenkopf (historische Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs)

Mit ihrem 70-jährigen Jubiläum haben die D-Day-Landungen nichts von ihrer Wirkung verloren. Noch heute zeugen die Überreste von Hitlers Atlantikwall von dem gewaltigen Unterfangen, das die Alliierten nötig haben, um in der Normandie Fuß zu fassen. In diesem wunderschönen neuen Vollfarbbuch geht der Leser vor Ort auf das heilige Schlachtfeld von seinen vernarbten mittelalterlichen Dörfern bis hin zu den Überresten moderner Zerstörungsmittel. Die riesige Armada, die von Großbritannien aus angriff, hinterließ viele Spuren ihrer Passage: von den riesigen Caissons des Maulbeerhafens um Arromanches, den Geschützstellungen in Longues und Merville, bis hin zu der Vielzahl von Geräten, die als Denkmäler verwendet wurden Panzer, Artillerie, Bunker und die vielen Gräber und Friedhöfe zu Ehren der Verstorbenen auf beiden Seiten. Vieles von dem, was auf dem Boden zu sehen ist, erinnert an die Toten, aber da die letzten Überlebenden ihre 90er erreichen, benötigt ein neues Publikum Informationen über die Ereignisse der Vergangenheit, die nur aus dem Sehen des Bodens stammen können, in dem die Schlacht wurde gekämpft. Heute sind die Strände eine faszinierende Mischung aus Neu und Alt, einschließlich des neuen Besucherzentrums in Colleville und der Renovierung und Erweiterung des Utah Beach Museums, während sich weitere neue Denkmäler mit den älteren Stätten drängen, die sich in 70 Jahren kaum verändert haben. Die Schlachtfelder der Normandie beschreiben, was heute auf dem Boden zu sehen ist, wobei eine Mischung aus Medien verwendet wird, um einen vollständigen Überblick über die Kampagne zu bieten. Alte und neue Karten heben hervor, was überlebt hat und was nicht. Die Fotografie ermöglicht faszinierende Vergleiche mit den damaligen Bildern, insbesondere die Luftaufnahmen und Computergrafiken liefern grafische Details von Dingen, die heute nicht zu sehen sind.Das Buch beschreibt das Gebiet von Cherbourg bis Le Havre über die wichtigsten D-Day-Standorte, die dem Besucher ein Handbuch und dem Sesselreisenden einen Überblick bieten. Es umfasst, wo immer möglich, die Streitkräfte beider Seiten und die Gedenkstätten für die jungen Männer, die vor so vielen Jahren gekämpft haben."

"synopsis" kann zu einer anderen Ausgabe dieses Titels gehören.

Besonders hervorzuheben sind die Bildunterschriften. Es wurden konzertierte Anstrengungen unternommen, um nicht nur Orte zu identifizieren, sondern auch die Personen, die auf bekannten Fotos enthalten sind - einschließlich in einigen Fällen ihres Schicksals während der Schlacht um die Normandie.
Quelle: Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg

Eine fotografische Geschichte der D-Day-Strände muss wirklich etwas Ungewöhnliches haben, um sich von einem überfüllten Markt abzuheben. In diesem Fall ist das Hauptverkaufsargument die gute Kombination aus Kriegs- und modernen Fotos. Die effektivsten modernen Fotos sind eine Reihe von Luftaufnahmen, die jeweils wichtige Teile des Schlachtfelds zeigen und mit modernen Kriegsdenkmälern markiert sind. Diese geben eine viel klarere Vorstellung vom Layout des Schlachtfelds als die bekannteren Fotos vom Boden und sind von großem Interesse. Quelle: Kriegsgeschichte

Die Aufmachung des Buches ist erstklassig, vor allem die Karten. Es ist eine angemessene Hommage an die Männer, die an den D-Day-Landungen teilgenommen haben, und ich empfehle es. Quelle: Casemate Journal - Fortress Study Group 25.05.2015

The Old Front Line von Stephen Bull und The Normandy Battlefields von Leo Marriott & Simon Forty sind absolut hervorragende Führer zu einigen der wichtigsten Schlachtfelder der beiden Weltkriege in Europa. Beides sind Bücher, die ich gerne geschrieben und illustriert hätte. Quelle: Kriegsgeschichte Online 12.01.2014

Viele berühmte Fotografien werden verwendet, aber das eigentliche Verkaufsargument für das Buch sind die modernen Luftaufnahmen, die hervorragend sind. Auch die Karten sind klar und präzise. Quelle: WW2 Connection 01.11.2014

Leo Marriott ist ein Fluglotse im Ruhestand, der mehr als dreißig Bücher zu seinen Spezialgebieten veröffentlicht hat: Seekrieg und Luftfahrt. Er ist ein erfahrener Pilot und versierter Luftbildfotograf, und seine Arbeit wird in diesem Buch vorgestellt.

Simon Forty ist seit 35 Jahren als Herausgeber und Autor im Verlagswesen tätig. Er hat zusammen mit Leo Marriott eine Reihe von Büchern über die Normandie-Kampagne verfasst, darunter The Normandy Battlefields: D-Day & the Bridgehead (2014) und Hitler's Atlantic Wall (2016). Als begeisterter Radfahrer hat er viele Male die Schlachtfelder der Normandie bereist.


Mit ihrem 70-jährigen Jubiläum haben die D-Day-Landungen nichts von ihrer Wirkung verloren. Noch heute zeugen die Überreste von Hitlers Atlantikwall von dem gewaltigen Unterfangen, das die Alliierten nötig haben, um in der Normandie Fuß zu fassen. In diesem wunderschönen neuen Vollfarbbuch geht der Leser "vor Ort" auf das heilige Schlachtfeld von seinen vernarbten mittelalterlichen Dörfern bis zu den Überresten moderner Zerstörungsmittel.

Die riesige Armada, die von Großbritannien aus angriff, hinterließ viele Spuren ihrer Passage: von den riesigen Caissons des Maulbeerhafens um Arromanches, den Geschützstellungen in Longues und Merville, bis hin zu der Vielzahl von Geräten, die als Denkmäler verwendet wurden – Panzer, Artillerie, Bunker – und die vielen Gräber und Friedhöfe, die die Verstorbenen auf beiden Seiten ehren. Vieles von dem, was auf dem Boden zu sehen ist, erinnert an die Toten, aber da die letzten Überlebenden ihre 90er Jahre erreichen, benötigt ein neues Publikum Informationen über die Ereignisse der Vergangenheit, die nur aus dem Sehen des Bodens stammen können, in dem die Schlacht wurde gekämpft. Heute sind die Strände eine faszinierende Mischung aus Neu und Alt, einschließlich des neuen Besucherzentrums in Colleville und der Renovierung und Erweiterung des Utah Beach Museums - auch wenn sich weitere neue Denkmäler mit den älteren Stätten drängen, die sich kaum verändert haben 70 Jahre.

The Normandy Battlefields zeigt detailliert, was heute vor Ort zu sehen ist, und verwendet eine Mischung aus Medien, um einen vollständigen Überblick über die Kampagne zu bieten. Alte und neue Karten heben hervor, was überlebt hat und was nicht .

Das Buch beschreibt die Gegend von Cherbourg bis Le Havre anhand der wichtigsten D-Day-Orte und bietet dem Besucher ein Handbuch und dem Sesselreisenden einen Überblick. Es umfasst, wo immer möglich, die Streitkräfte beider Seiten und die Gedenkstätten für die jungen Männer, die vor so vielen Jahren gekämpft haben.
Zeig mehr


Die Schlachtfelder der Normandie: D-Day und der Brückenkopf

Die D-Day-Invasion der von den Nazis besetzten Normandie war der dramatischste Wendepunkt des Zweiten Weltkriegs. Mit einer Kombination aus historischer und zeitgenössischer Fotografie sowie Karten und anderen Illustrationen Die Schlachtfelder der Normandie führt die Leser „vor Ort“ zu den heiligen Schlachtfeldern.

Die Armada, die von Großbritannien aus angriff, hinterließ viele Spuren ihrer Passage. Die Schlachtfelder der Normandie zeigt, was heute vor Ort zu sehen ist, in einem Medienmix, um einen vollständigen Überblick über die Kampagne zu geben. Alte und neue Karten zeigen, was überlebt hat und was nicht. Die Fotografie ermöglicht faszinierende Vergleiche mit den damaligen Bildern, und Computergrafiken liefern grafische Details von Dingen, die heute nicht zu sehen sind.

Das Buch beschreibt die Gegend von Cherbourg bis Le Havre anhand der wichtigsten D-Day-Standorte und bietet dem Besucher ein Handbuch und dem Sesselreisenden einen Überblick. Es umfasst die Streitkräfte beider Seiten und die Gedenkstätten für die jungen Männer, die vor so vielen Jahren gekämpft haben.


Die Schlachtfelder der Normandie: D-Day und der Brückenkopf endeten, als die Alliierten darum kämpften, ihre Stellung am D-Day zu erweitern. In Bocage and Breakout setzen Leo Marriott und Simon Forty die Geschichte fort, während der Erfolg der Invasion in den Cotentin weiterging, wobei Cherbourg am 29 umgeben von Hecken, hinter denen sich Panzerabwehrwaffen, Mörser und Maschinengewehre verbergen. Als sich die US First Army am östlichen Rand des Brückenkopfes nach Süden durchkämpfte, führten britische und kanadische Truppen einen Zermürbungskrieg um Caen herum, während Division um Division in die Normandie eingespeist wurde. Wie ein Schnellkochtopf intensivierten sich die Kämpfe, bis sieben Wochen nach dem D-Day die Operation 'Cobra' die deutsche Linie durchbrach. Rasch strömte Pattons dritte Armee, die ab dem 1. Drei Wochen später, die Schlacht um die Normandie war vorbei, zog sich die geschlagene deutsche Armee ohne die meisten ihrer schweren Waffen in der Falaise-Tasche oder an den Ufern der Seine zurück in Richtung Deutschland und die von den Alliierten verfolgten Niederlande in einer Rückseite der Blitzkrieg-Kampagne von 1940.

Die drei Kriegsmonate Juni-Juli 1944 waren brutal, mit so schweren Verlusten an Fronttruppen wie im Ersten Weltkrieg. Die deutsche Verteidigung war hartnäckig, insbesondere angesichts der alliierten Luftherrschaft. Die Alliierten kämpften darum, in eine Position zu kommen, die ihren beweglicheren Streitkräften Spielraum ließ, und die Kämpfe waren erbittert.

Der Sieg hatte seinen Preis: 209.672 Tote bei den Bodentruppen, darunter 36.976 Tote und 19.221 Vermisste. Die alliierten Luftstreitkräfte verloren 16.714 Flieger. Noch bedeutender waren die entsprechenden deutschen Verluste: etwa 450.000 Mann, von denen 240.000 getötet oder verwundet wurden. Wichtiger für die Deutschen waren die Verluste an schwerer Ausrüstung - Panzer, Sturmgeschütze, Artillerie, Mannschaftswagen. Beispielsweise hatte die 12. SS-Panzerdivision 94 % ihrer Panzerung, fast ihre gesamte Artillerie und 70 % ihrer Fahrzeuge verloren. Mit ca. 20.000 Mann und 150 Panzern vor dem Feldzug hatte es nach Falaise 300 Mann und 10 Panzer.

Mit einer Mischung aus Text, Karten und Bildern, von denen viele speziell in Auftrag gegeben wurden, einschließlich Luftaufnahmen, erklärt und interpretiert The Normandy Battlefields: Bocage and Breakout die Komplexität der Normandie-Kampagne in einem originellen und zusammenhängenden Paket.
Zeig mehr


Der Normandy Battlefields D-Day und der Bridgehead, Leo Marriott und Simon Forty - Geschichte

Mit ihrem 70-jährigen Jubiläum haben die D-Day-Landungen nichts von ihrer Wirkung verloren. Noch heute zeugen die Überreste von Hitlers Atlantikwall von dem gewaltigen Unterfangen, das die Alliierten nötig haben, um in der Normandie Fuß zu fassen. In diesem wunderschönen neuen Vollfarbbuch geht der Leser „vor Ort“ auf das heilige Schlachtfeld von seinen vernarbten mittelalterlichen Dörfern bis hin zu den Überresten moderner Zerstörungsmittel.

Die riesige Armada, die von Großbritannien aus angriff, hinterließ viele Spuren ihrer Passage: von den riesigen Caissons des Maulbeerhafens um Arromanches, den Geschützstellungen in Longues und Merville, bis hin zu der Vielzahl von Geräten, die als Denkmäler verwendet wurden – Panzer, Artillerie, Bunker – und die vielen Gräber und Friedhöfe, die die Verstorbenen auf beiden Seiten ehren. Vieles von dem, was auf dem Boden zu sehen ist, erinnert an die Toten, aber da die letzten Überlebenden ihre 90er Jahre erreichen, benötigt ein neues Publikum Informationen über die Ereignisse der Vergangenheit, die nur aus dem Sehen des Bodens stammen können, in dem die Schlacht wurde gekämpft. Heute sind die Strände eine faszinierende Mischung aus Neu und Alt, einschließlich des neuen Besucherzentrums in Colleville und der Renovierung und Erweiterung des Utah Beach Museums – während weitere neue Denkmäler mit den älteren Stätten drängen, die sich 70 kaum verändert haben Jahre.

Die Schlachtfelder der Normandie beschreiben, was heute auf dem Boden zu sehen ist, wobei eine Mischung aus Medien verwendet wird, um einen vollständigen Überblick über die Kampagne zu bieten. Alte und neue Karten heben hervor, was überlebt hat und was nicht. Die Fotografie ermöglicht faszinierende Vergleiche mit den damaligen Bildern – insbesondere den Luftbildern – und Computergrafiken liefern grafische Details von Dingen, die heute nicht zu sehen sind .

Das Buch beschreibt die Gegend von Cherbourg bis Le Havre anhand der wichtigsten D-Day-Orte und bietet dem Besucher ein Handbuch und dem Sesselreisenden einen Überblick. Es umfasst, wo immer möglich, die Streitkräfte beider Seiten und die Gedenkstätten für die jungen Männer, die vor so vielen Jahren gekämpft haben.


NORMANDIE-SCHLACHTFELDER – Rezension von Mark Barnes

Ich war sehr gespannt darauf, dieses Buch zu sehen, als es in der holprigen Casemate erschien, die mir routinemäßig zugeschickt wird, und ich wurde nicht enttäuscht.

Das Buch bietet eine Version des damals und heute bewährten Formats. Jeder mit einem halben Gehirn wird Winston Ramsey für seine Pionierarbeit vor vierzig Jahren danken. Hier nutzen die Autoren ihr Können in der Luftbildfotografie, um das Schlachtfeld der Normandie in seiner heutigen Form zu zeigen, gemischt mit vielen bekannten und weniger bekannten Archivfotos. Die Wirkung ist ansprechend und passt gut in das Format des Buches.

Darüber hinaus hilft das System der Bildunterschriften, zu erklären, was wir sehen können. Dies ist eine leicht verständliche Reise durch die Ereignisse des D-Day.

Die Autoren dieses Buches haben viel Arbeit und Veröffentlichungen hinter sich und haben hier gut abgeschnitten. Der hübsche Luftschnappschuss von Pointe du Hoc auf dem Cover führt uns zu einem gut ausgeführten Produkt, das es verdient, gut abzuschneiden. Es wurde ein faires Gleichgewicht zwischen den US- und anglo-kanadischen Geschichten erreicht. Alle alten Favoriten sind hier und noch ein paar mehr.

Es gibt so viele Normandie-Bücher, und glauben Sie mir – ich habe andere in einem stöhnenden "To-Do"-Stapel – und Sie könnten sich fragen, ob es wirklich etwas Neues gibt, das es wert ist, Ihren Geldbeutel zu ziehen. Das ist so etwas wie ein strittiger Punkt. Ich nehme an, die Wahrheit ist, wenn Sie ein Buch anzieht, werden Sie unabhängig vom Großteil des Inhalts bereit sein, Ihr hart verdientes Geld auszugeben. Dies ist ein attraktives Buch. Für mich passt es gut in einen Block von Normandie-Führerbüchern, von denen ich hoffe, dass ich einen dieser Sommer nutzen kann. Obwohl es sich um eine althergebrachte Geschichte handelt (ich möchte nicht sagen, dass es zu Tode gekommen ist!), gibt es immer wieder Ausschnitte, die es wert sind, aus neuen Büchern zu nehmen, und ich finde mich oft von der Fotografie anderer Leute inspiriert, mir noch einmal Orte anzusehen, die ich besucht habe. Die Luftaufnahmen hier tragen wesentlich dazu bei, dass dieses Buch etwas anderes zum Nachdenken bringt. Jetzt muss ich nur noch warten, bis mein Kollege Jack seinen Pilotenschein macht! Holen Sie sich ein Wackeln auf Jack!

Bewertet von Mark Barnes für War History Online.

DIE SCHLACHTFELDER DER NORMANDIE
D-Day und der Brückenkopf
Von Leo Marriott & Simon Forty
Kasematten-Verlage
ISBN: 978 1 61200 231 6


Der Normandy Battlefields D-Day und der Bridgehead, Leo Marriott und Simon Forty - Geschichte

Die Schlachtfelder der Normandie: D-Day und der Brückenkopf endete, als die Alliierten darum kämpften, ihre Position am D-Day zu erweitern. In Bocage and Breakout setzen Leo Marriott und Simon Forty die Geschichte fort, während der Erfolg der Invasion in den Cotentin weiterging, wobei Cherbourg am 29 umgeben von Hecken, hinter denen sich Panzerabwehrwaffen, Mörser und Maschinengewehre verbergen. Als sich die US First Army am östlichen Rand des Brückenkopfes nach Süden durchkämpfte, führten britische und kanadische Truppen einen Zermürbungskrieg um Caen herum, während Division um Division in die Normandie eingespeist wurde. Wie ein Schnellkochtopf intensivierten sich die Kämpfe, bis sieben Wochen nach dem D-Day die Operation „Cobra“ die deutsche Linie durchbrach. Rasch strömte Pattons dritte Armee, die ab dem 1. August einsatzbereit war, durch die Lücke und nutzte die deutsche Verwirrung aus, umzingelte die Überreste der deutschen Armeen in der Falaise-Tasche und rückte schnell in die Bretagne vor. Drei Wochen später, die Schlacht um die Normandie war vorbei, zog sich die geschlagene deutsche Armee – ohne die meisten ihrer schweren Waffen im Falaise-Taschen oder am Ufer der Seine zurück – skelerhaft zurück in Richtung Deutschland und die von den Alliierten verfolgten Niederlande in einer Rückseite der Blitzkrieg-Kampagne von 1940.

Die drei Kriegsmonate Juni-Juli 1944 waren brutal, mit ebenso schweren Verlusten an Fronttruppen wie im Ersten Weltkrieg. Die deutsche Verteidigung war hartnäckig, insbesondere angesichts der alliierten Luftherrschaft. Die Alliierten kämpften darum, in eine Position zu kommen, die ihren beweglicheren Streitkräften Spielraum ließ, und die Kämpfe waren erbittert.

Der Sieg hatte seinen Preis: 209.672 Tote bei den Bodentruppen, darunter 36.976 Tote und 19.221 Vermisste. Die alliierten Luftstreitkräfte verloren 16.714 Flieger. Noch bedeutender waren die entsprechenden deutschen Verluste: etwa 450.000 Mann, von denen 240.000 getötet oder verwundet wurden. Wichtiger für die Deutschen waren die Verluste an schwerer Ausrüstung – Panzer, Sturmgeschütze, Artillerie, Mannschaftswagen. Beispielsweise hatte die 12. SS-Panzerdivision 94 % ihrer Panzerung, fast ihre gesamte Artillerie und 70 % ihrer Fahrzeuge verloren. Mit ca. 20.000 Mann und 150 Panzern vor dem Feldzug hatte es nach Falaise 300 Mann und 10 Panzer.

Mischen von Text, Karten und Bildern, viele davon speziell in Auftrag gegeben, einschließlich Luftaufnahmen, Die Schlachtfelder der Normandie: Bocage und Breakout erklärt und interpretiert die Komplexität der Normandie-Kampagne in einem originellen und zusammenhängenden Paket.

All diese Luftaufnahmen und Karten sollten als Referenz für glaubwürdigere Diorama-Basen nützlich sein. eine hervorragende Ergänzung für Ihre Bibliothek.
DetailScaleView

Unverzichtbare Lektüre für alle, die sich für die Militärgeschichte des Zweiten Weltkriegs und insbesondere für die Landungen am D-Day interessieren. Erstaunliche Fotos und Karten, dies ist ein Bildband, das Sie nicht aus der Hand legen können! Marriott und Forty kennen ihr Thema und teilen ihr Fachwissen und ihr Wissen auf eine Weise, die in früheren Büchern zu einem so komplexen Thema nicht verfügbar war.
Bücher monatlich

Ich fand, dass dies ein ausgewogenes Buch ist, mit einer erstaunlichen Auswahl an Fotografien, unterstützt von einer ungewöhnlich detaillierten Erzählung des Kampfes um ein Buch dieser Art. Die Autoren haben auch die Falle vermieden, in die zeitgenössischen Kontroversen um den „langsamen Fortschritt“ oder die Nachkriegsdebatten um die amerikanischen und britischen Beiträge hineingezogen zu werden, und haben sich stattdessen mehr auf den Gesamterfolg der Kampagne konzentriert.
Geschichte von War.org

Die Herren Forty und Marriott bieten einen wirklich unterhaltsamen Einblick in die Ereignisse in der Normandie vom Boden bis in alle Richtungen mit der perfekten Mischung aus Fakten und Daten, die auf wirklich exzellentes Archiv und moderne Fotografie ausgerichtet sind. Ich kann dieses Buch nicht bemängeln und kann es uneingeschränkt empfehlen.
Kriegsgeschichte online

Der Text ist gut präsentiert und das Ergebnis ist ein äußerst nützlicher Reiseführer für den Besuch der Binnenschlachten der Normandie-Kampagne, von denen einige oft übersehen werden.
Gun Mart

Für die schiere Menge an Informationen in Text und Bild bietet dieses Buch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis…als Nachschlagewerk ist es von unschätzbarem Wert und wird den Studenten der NW-Europa-Kampagne dringend empfohlen.
Casemate Journal - Fortress Study Group

Ohne Zweifel wäre dies ein äußerst nützlicher Leitfaden für eine Tour durch die Schlachtfelder der Normandie, der sich durch die Erklärung der Komplexität der Kampagne, Schlag für Schlag, Schlacht für Schlacht, auszeichnet. Muss gelesen werden.
Großbritannien im Krieg Magazin

Dies wird eine breite Palette von militärischen Geschmäckern ansprechen – den Modellbauer, den Militärhistoriker, den Schlachtfeldbesucher und den Wargamer – und das zu einem sehr fairen Preis für ein Buch dieses Kalibers.
Miniatur-Kriegsspiele - Chris Jarvis

Ein sehr gut präsentiertes, schön gestaltetes und fesselndes Buch zu einem zeitlosen Thema, das sehr zu empfehlen ist.
Herausgeber - Modellbootwelt


Der Normandy Battlefields D-Day und der Bridgehead, Leo Marriott und Simon Forty - Geschichte

The Normandy Battlefields zeigt detailliert, was heute vor Ort zu sehen ist, und verwendet eine Mischung aus Medien, um einen vollständigen Überblick über die Kampagne zu bieten. Alte und neue Karten zeigen, was überlebt hat und was nicht. Die Fotografie ermöglicht faszinierende Vergleiche mit den damals entstandenen Bildern.

Die Schlachtfelder der Normandie: D-Day und der Brückenkopf endeten, als die Alliierten darum kämpften, ihre Stellung am D-Day zu erweitern. In Bocage and Breakout setzen Leo Marriott und Simon Forty die Geschichte fort, während der Erfolg der Invasion in den Cotentin weiterging, wobei Cherbourg am 29 hinter Hecken, in denen Panzerabwehrwaffen, Mörser und Maschinengewehre versteckt waren. Als sich die US First Army am östlichen Rand des Brückenkopfes nach Süden durchkämpfte, führten britische und kanadische Truppen einen Zermürbungskrieg um Caen herum, während Division um Division in die Normandie eingespeist wurde. Wie ein Schnellkochtopf intensivierten sich die Kämpfe, bis sieben Wochen nach dem D-Day die Operation „Cobra“ die deutsche Linie durchbrach. Pattons dritte Armee, die ab dem 1. August einsatzbereit war, strömte schnell durch die Lücke, indem sie die deutsche Verwirrung ausnutzte, umzingelte die Überreste der deutschen Armeen in der Falaise-Tasche und rückte schnell in die Bretagne vor. Drei Wochen später, die Schlacht um die Normandie war vorbei, zog sich die geschlagene deutsche Armee ohne die meisten ihrer schweren Waffen in der Falaise-Tasche oder an den Ufern der Seine hilflos zurück in Richtung Deutschland und die Niederlande, die von den Alliierten in a . verfolgt wurden Rückseite der Blitzkrieg-Kampagne von 1940.

Die drei Kriegsmonate Juni-Juli 1944 waren brutal, mit ebenso schweren Verlusten an Fronttruppen wie im Ersten Weltkrieg. Die deutsche Verteidigung war hartnäckig, insbesondere angesichts der alliierten Luftherrschaft. Die Alliierten kämpften darum, in eine Position zu kommen, die ihren beweglicheren Streitkräften Spielraum ließ, und die Kämpfe waren erbittert. Als der Sieg kam, hatte er seinen Preis: 209.672 Tote bei den Bodentruppen, darunter 36.976 Tote und 19.221 Vermisste. Die alliierten Luftstreitkräfte verloren 16.714 Flieger. Noch bedeutender waren die entsprechenden deutschen Verluste: etwa 450.000 Mann, von denen 240.000 getötet oder verwundet wurden. Wichtiger für die Deutschen waren die Verluste von Panzern, Sturmgeschützen, Artillerie und Mannschaftswagen. Beispielsweise hatte die 12. SS-Panzerdivision 94 % ihrer Panzerung, fast ihre gesamte Artillerie und 70 % ihrer Fahrzeuge verloren. Mit 20.000 Mann und 150 Panzern vor dem Feldzug hatte es nach Falaise 300 Mann und 10 Panzer. Mit einer Mischung aus Text, Karten und Bildern, von denen viele speziell in Auftrag gegeben wurden, einschließlich Luftaufnahmen, erklärt und interpretiert The Normandy Battlefields: Bocage and Breakout die Komplexität der Normandie-Kampagne in einem originellen und zusammenhängenden Paket.


Veröffentlicht von Nach der Schlacht, 1995

Neu - Hardcover
Zustand: Neu

Zustand: Neu. 1995. Erstausgabe. Gebundene Ausgabe. Dies ist der erste von zwei Bänden, die den Beginn, die Planung und die Vorbereitung der Offensive zur Befreiung Europas, der Operation "Overlord", untersuchen und am D-Day ihren Höhepunkt finden. Herausgeber: Ramsey, Winston G. Num Seiten: 320 Seiten, 800 Abbildungen. BIC-Klassifizierung: HBJD HBWQ JWF JWG JWKT JWL. Kategorie: (G) Allgemein (USA: Handel) (P) Beruflich und beruflich. Abmessung: 308 x 219 x 28. Gewicht in Gramm: 1864. . . . . . Bücher werden aus den USA und Irland verschickt.


Schau das Video: Normandy WWII Battlefields. D-Day Memory Tour